Liebe Leserin, lieber Leser,

Unter falschem Namen beschimpfte ein Facebook-User die ehemalige Grünen-Politikerin Eva Glawischnig 2016 als "miese Volksverräterin", "korrupten Trampel" und Mitglied einer "Faschistenpartei". Das Handelsgericht Wien hat im Hauptverfahren nun entschieden: Die Plattform muss das Hassposting weltweit löschen. Darüber hinaus muss das Urteil auf der Startseite Facebooks veröffentlicht werden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Und: Gaming auf Linux war lange ein heikles Thema. Die wenigsten bekannteren Spiele wurden für das freie Betriebssystem umgesetzt, Emulationslösungen wie Wine lieferten häufig unbefriedigende Ergebnisse. Doch die Zeiten ändern sich. 74 der 100 beliebtesten Games laufen mittlerweile auf Linux. Außerdem haben wir vier Tipps für ein virtuelles Weihnachten mit Freunden und Familie gesammelt.

Das und mehr lesen sie heute bei uns, wir wünschen spannende Lektüre!


Hasspostings gegen Glawischnig: Facebook muss Urteil weltweit auf Startseite veröffentlichen

Gaming ohne Windows: 74 der 100 beliebtesten Games laufen mittlerweile auf Linux

Vier Tipps für ein virtuelles Weihnachten mit Freunden und Familie

Tesla-Chef Musk ist mit Aktienverkäufen "fast fertig"

Hessen verkauft beschlagnahmte Kryptowährungen im Wert von 100 Millionen Euro

"Corgi mit Mascherl und Hut": KI beeindruckt mit Bildern aus Textbeschreibungen

Dringend updaten: Microsoft Teams verhindert Notrufe unter Android