Die Meta-Tochter Oculus gilt aktuell als Marktführer im VR-Bereich.

Foto: AP / Brooks Kraft

Apple-Analysten gehen davon aus, dass Apple schon im ersten Halbjahr 2022 sein erstes Augmented-Reality(AR)-Headset vorstellen wird. Der Launch soll erst Monate später folgen, mit der frühen Präsentation soll offenbar weiteren Leaks vorausgeeilt werden. Laut "Bloomberg"-Reporter Mark Gurman hat der iPhone-Hersteller nun Metas (Facebook) AR-Kommunikationschefin Andrea Schubert abgeworben.

"Meta ist mit Oculus Marktführer im Bereich von Headsets. Da Apple kurz vor der Markteinführung steht, ist eine solche Anstellung sinnvoll", schreibt Gurman in seinem "Power On"-Newsletter. Schubert war laut ihrem Linkedin-Profil fast sechs Jahre bei Meta beschäftigt. Die starke Positionierung der Meta-Tochter Oculus zeigte sich auch in den vergangenen Monaten.

Oculus als Marktführer

Laut "The Verge" war das Virtual-Reality-Headset Oculus Quest sowohl am Black Friday als auch Cyber Monday eines der meistverkauften Produkte. Am ersten Weihnachtsfeiertag führte es die App-Charts in Apples App Store an. Auch in Googles Play Store soll es den ersten Platz der Gratis-Apps belegt haben, was darauf hinweist, dass es ein beliebtes Weihnachtsgeschenk war.

Die erste Generation des Geräts soll nicht gerade günstig sein, berichtete Gurman schon im November. "Apples erstes Headset wird ein komplexes und teuer zu bauendes Design haben, das auch austauschbare Linsen bieten wird", schrieb er damals. Interessierte sollen bei Verfügbarkeit stolze 3.000 Dollar auf den Tisch legen müssen. (red, 27.12.2021)