China beansprucht das demokratisch regierte Taiwan für sich.

Foto: AP / Chiang Ying-ying

Peking – China warnt Taiwan erneut vor drastischen Konsequenzen, sollte das Land weitere Schritte in Richtung formeller Unabhängigkeit unternehmen. "Sollten separatistische Kräfte in Taiwan, die die Unabhängigkeit anstreben, Gewalt anwenden oder gar eine rote Linie überschreiten, werden wir drastische Maßnahmen ergreifen müssen", sagte Ma Xiaoguang, Sprecher des Büros für Taiwan-Angelegenheiten, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz.

China sei bereit, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um eine friedliche Wiedervereinigung mit Taiwan anzustreben, werde aber handeln, wenn das Dringen auf Unabhängigkeit den Bogen überspanne. Taiwans Rat für Festlandangelegenheiten forderte daraufhin die Regierung in Peking auf, "seine Vorgehensweise gegenüber Taiwan ernsthaft zu überdenken und die Situation richtig einzuschätzen".

Konflikt mit den USA

China beansprucht das demokratisch regierte Taiwan als sein eigenes Territorium und hat in den vergangenen zwei Jahren den militärischen und diplomatischen Druck erhöht, um seinen Souveränitätsanspruch durchzusetzen. Die Volksrepublik bezeichnet die Insel regelmäßig als das heikelste Thema in seinen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten. Die USA erkennen zwar nur ein China an, sind aber gesetzlich verpflichtet, Taiwan Mittel zur Selbstverteidigung zur Verfügung zu stellen, und verfolgen seit langem eine Politik der "strategischen Zweideutigkeit" in der Frage, ob sie im Falle eines chinesischen Angriffs militärisch eingreifen würden, um Taiwan zu schützen. (APA, 30.12.2021)