New York – Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL hat wie schon zuvor die Football-Liga NFL und die Basketball-Liga NBA die Quarantäne-Zeit für positiv auf Corona getestete Spieler, die symptomfrei sind, reduziert. Betroffene Profis müssen sich nur noch fünf statt bisher zehn Tage in Quarantäne begeben, teilte die NHL mit. Sie folgt den neuen Richtlinien der US-Gesundheitsbehörde CDC.

Nach Verlassen der Quarantäne werden die Spieler aber noch eine Maskenpflicht von fünf Tagen berücksichtigen müssen. Die Lage in der NHL gestaltet sich jedoch komplizierter als in der NFL und NBA: Denn in der Eishockey-Liga sind sieben Mannschaften in Kanada aktiv, dort gelten weiterhin strengere Quarantäne-Zeiten.

Auch die NHL war zuletzt von vielen Corona-Fällen betroffen. Die Liga hatte daher viele Partien abgesagt und den Spielbetrieb über die Weihnachtsfeiertage komplett ruhen lassen. Am Dienstag (Ortszeit) kehrten die ersten Teams wieder auf das Eis zurück. Die Dallas Stars pausieren aber weiterhin. Zu Wochenbeginn befanden sich acht Spieler des Clubs – unter ihnen Michael Raffl – im Corona-Protokoll der Liga. Am Mittwoch kamen drei weitere Profis dazu. Das nächste Spiel der Stars ist am 2. Jänner angesetzt. (APA; 30.12.2021)

Ergebnisse vom Mittwoch:
Buffalo Sabres – New Jersey Devils 3:4
Florida Panthers – New York Rangers 4:3
Washington Capitals – Nashville Predators 5:3
St. Louis Blues – Edmonton Oilers 4:2
Seattle Kraken – Philadelphia Flyers 2:3 n.V.
Anaheim Ducks – Vancouver Canucks 1:2 n.V.