Das Deck der Sea-Watch 3.

Foto: AP / Valeria Mongelli

Rom – Das deutsche Rettungsschiff Sea-Watch 3 mit rund 440 Migranten an Bord wartet weiter auf eine Einlaufgenehmigung in einen italienischen Hafen. Die deutsche NGO Sea Watch, Betreiberin des Schiffes, urgierte einen Landehafen. Die Küstenwache lieferte unterdessen Lebensmittel und Milch für die Kinder auf dem Schiff.

"An Bord befinden sich Kleinkinder und bedürftige Menschen, die nicht länger an Bord eines Schiffes bleiben können. An Bord zählen wir 14 Kinder unter einem Jahr. Das jüngste ist drei Wochen alt. Lasst sie an Land gehen", twitterte die NGO. (APA, 30.12.2021)