Die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Tokio 2021. Ägypten möchte dies 2036 im eigenen Land erleben.

Foto: AP Photo/Ashley Landis

Kairo – Ägypten will im Jahr 2036 als erstes afrikanisches Land Olympische Spiele ausrichten. Ägypten wolle dafür bald einen offiziellen Antrag beim Internationalen Olympischen Komitee einreichen, sagte Sportminister Aschraf Sobhi dem Fernsehsender Sky News Arabia. Bei dem sportlichen Großereignis wolle Ägypten die arabische Welt und den afrikanischen Kontinent vertreten. Das Land habe mit Blick auf seine Sportanlagen zuletzt große Fortschritte gemacht.

Für die Olympischen Spiele 2036 sind auch schon andere Länder als mögliche Gastgeber im Gespräch. Interesse gibt es etwa aus Russland. Zudem steht die Idee im Raum, dass sich Berlin und Tel Aviv (Israel) gemeinsam um die Ausrichtung der Spiele bewerben, 100 Jahre nach den Berliner Spielen 1936 im nationalsozialistischen Deutschland. (APA, dpa, 3.1.2022)