Nadia Popovici erkannte Brian Hamiltons Hautkrebs durch die Plexiglasscheibe.

Foto: AFP PHOTO / Vancouver Canucks Image Library

Am 23. Oktober 2021 erhielt Brian Hamilton eine überraschende Textnachricht: "Das Muttermal an der Rückseite Ihres Halses ist eventuell Krebs. Bitte gehen Sie zum Arzt!" Es gibt erfreulichere Botschaften während einer Eishockeypartie, aber Hamilton ließ sich untersuchen, und siehe da: Der bis dahin unbemerkte Fleck erwies sich als malignes Melanom, das operativ entfernt werden musste.

Der rettende Handy-Hinweis.
Foto: AP Photo/Ted S. Warren

Hamilton ist Zeugwart der Vancouver Canucks. Und diese Canucks waren am besagten Tag zu Gast in der Climate Pledge Arena für die Heimpremiere der Seattle Kraken in der nordamerikanischen Eishockeyliga (NHL). "Red", wie ihn seine Freunde nennen, steht mit dem Rücken zu den Fans, das Publikum ist nur durch eine Scheibe von der Mannschaft und den Betreuern getrennt. Wer denkt, dass der Anhang ausschließlich dem Puck folgt, irrt. Einer Frau fiel das verdächtige Muttermal auf, sie tippte ihre Nachricht ins Smartphone und presste das Display gegen das Plexiglas.

Die Suche nach der Heldin

Rund zwei Monate später starteten die Canucks einen Aufruf über die sozialen Medien. "An die Frau, die ich versuche zu finden: Du hast mein Leben verändert, und jetzt will ich dich finden, um Danke zu sagen", schrieb Hamilton.

Nun, das Internet hat schon größere Rätsel gelöst, die 22-jährige Nadia Popovici wurde rucki, zucki ausfindig gemacht. Die angehende Medizinstudentin lebt in Tacoma, rund 50 Kilometer südwestlich von Seattle. Wenn sie nicht gerade mit ihrer Mom zum Match pilgert, arbeitet Popovici ehrenamtlich auf einer Station für Onkologie. Das wachsame Auge kommt nicht von ungefähr.

"Wenn es jemals das perfekte Bild eines malignen Melanoms gab, dann war es das: die unregelmäßigen Ränder, die erhabene Oberfläche, die Verfärbung, der große Durchmesser", erklärt Popovici ihren korrekten Verdacht.

Das freudige Wiedersehen

Noch am Wochenende trafen sich die beiden Protagonisten bei einer erneuten Begegnung zwischen den Kraken und den Canucks – mediales Tamtam, herzliche Umarmung und jede Menge gemeinsame Selfies inklusive.

Popovicis Medizinstudium wird von den beiden NHL-Vereinen mit 10.000 Dollar unterstützt. "Was für eine unglaubliche Art, meinen Weg in die medizinische Fakultät zu starten. Das ist unschätzbar wertvoll", sagte die strahlende Heldin des Tages. Sie sei heilfroh, dass Hamilton sich habe untersuchen lassen.

Und das Melanom? Ist Geschichte. Es war noch nicht in tiefere Hautschichten vorgedrungen. Hamilton: "Sie hat mir das Leben gerettet." (Philip Bauer, 3.1.2022)