Foto: AFP/KENZO TRIBOUILLARD

Hand auf's Herz, jeder Gamer kennt diese Situation: Eigentlich will man zum Endgegner vordringen, doch dafür muss noch ein weiter Sprung über einen Graben, ein lästiger Wall Run oder ein vollkommen unlogisch aufgebautes Rätsel gemeistert werden – nicht selten haben wir dann die Konsole entnervt abgedreht und uns lieber anderen Tätigkeiten zugewandt.

Geht es nach Sony, dann soll sich das bald ändern, wie spieletipps.de mit Verweis auf ein vom Unterhaltungskonzern eingereichtes Patent schreibt. Eine neue Funktion könnte Spielerinnen und Spielern demnach künftig unter die Arme greifen, wenn sie nicht mehr weiterkommen – wodurch der Frust gesenkt und der Spielspaß erhöht wird. Das bereits im Juni 2020 eingereichte Patent wurde am 30. Dezember 2021 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Gameplay wird aufgezeichnet

Das Tool dürfte erkennen, wenn man an einer bestimmten Stelle eines Spiels nicht weiter kommt und anschließend eine Aufzeichnung starten. Darauf basierend dürfte dem Spieler gezeigt werden, was er falsch macht und wie er die schwierige Situation meistern kann – etwa, indem im richtigen Moment auf den "Springen"-Button gedrückt wird.

Foto: Sony Interactive Entertainment

Ebenso ist in den Zeichnungen des Patents zu sehen, wie eine virtuelle Waffe abgefeuert wird und der Spieler die Anweisung zum Ausweichen oder Blocken bekommt. Die Hilfestellung könnte es also ebenso für schwierige Bosskämpfe geben, die ebenfalls manchmal frustrierend sein können.

Noch ist nicht klar, wann oder ob das Patent überhaupt umgesetzt wird, beziehungsweise auf welche Spiele es dann angewandt werden könnte. Nicht selten kommt es vor, dass Patente zwar beantragt werden, aber niemals als fertige Produkte den Massenmarkt erreichen. (red, 6.1.2021)