Ish Wainright (12) von den Phoenix Suns in aussichtsreicher Lage.

Foto: Reuters/Mark J. Rebilas-USA TODAY Sports

Phoenix (Arizona) – Die Phoenix Suns haben am Donnerstag in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA als erstes Team die Marke von 30 Saisonsiegen erreicht. Der neue Liga-Spitzenreiter setzte sich zu Hause gegen die Los Angeles Clippers mit 106:89 durch. Spielmacher Chris Paul verzeichnete 14 Punkte, 13 Rebounds und 10 Assists. Der Saisonstart mit einer Bilanz von 30:8-Siegen ist der zweitbeste der Clubgeschichte nach 2004/05.

Die Golden State Warriors verpassten ihren 30. Saisonerfolg. Ohne die angeschlagenen Stephen Curry und Draymond Green setzte es ein 96:101 bei den New Orleans Pelicans. Die Memphis Grizzlies landeten mit einem 118:88 gegen die Detroit Pistons ihren siebenten Sieg in Serie. Beim 108:105-Heimerfolg der New York Knicks gegen die Boston Celtics brachte ein wilder Dreipunkter von RJ Barrett mit der Schlusssirene die Entscheidung. (APA/Reuters, 7.1.2022)

NBA-Ergebnisse vom Donnerstag:

New York Knicks – Boston Celtics 108:105
Memphis Grizzlies – Detroit Pistons 118:88
New Orleans Pelicans – Golden State Warriors 101:96
Phoenix Suns – Los Angeles Clippers 106:89