Sara Hector war eine Klasse für sich.

Foto: AP

In Kranjska Gora herrschten winterliche Bedingungen, Neuschnee machte die Piste weich.

Foto: AP/Tacca

Sara Hector hat in souveräner Manier den Riesenslalom in Kranjska Gora gewonnen. Mit zwei Laufbestzeiten holte sich die Schwedin ihren dritten Weltcupsieg und entriss Mikaela Shiffrin (7.) das Trikot der Disziplinführenden. Sie siegte vor Tessa Worley aus Frankreich (+0,96) und Marta Bassino (Italien/+1,32).

Für Österreichs Ski-Frauen bleibt der Riesenslalom eine Baustelle. Katharina Truppe belegte als beste Österreicherin Platz elf, nachdem sie zur Halbzeit noch Vierte gewesen war. Ricarda Haaser wurde 14., Ramona Siebenhofer 19. und Katharina Huber 23. Katharina Liensberger verpasste mit einer schwachen Fahrt die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Damit blieb der ÖSV erstmals in dieser Saison ohne Top-10-Platz in dieser Disziplin.

"Ich kann auf dem ersten Durchgang sehr aufbauen und bin wirklich sehr zufrieden. Den zweiten habe ich leider im Steilhang verbremst", sagte die Halbzeit-Vierte Truppe, die ihr bestes RTL-Resultat als Achte (2019/Spindleruv Mlyn) letztlich doch noch verpasste. Ihre Formkurve stimmte sie aber positiv. "Von dem her passt das schon so."

FIS Alpine

Attacke verpasst

Hector fuhr zum vierten Mal in Serie aufs Treppchen und ist nun auch nach Punkten die aktuell weltbeste Riesentorläuferin. Denn Shiffrin schwächelte auf der ruppigen und weichen Piste, nach Platz 14 im ersten Durchgang blieben der US-Amerikanerin große Punkte verwehrt. Doch dank des Vorstoß auf Platz sieben schüttelte sie immerhin ihre Gesamtweltcup-Rivalin Petra Vlhova (15.) ab.

Liensberger hatte zu diesem Zeitpunkt längst die Vorbereitung auf den Slalom am Sonntag (9.30/12.30 Uhr) aufgenommen. Sie bekundete auf dem Podkoren große Probleme und verpasste das Finale um 15 Hundertstelsekunden. "Es waren brutal schwierige Verhältnisse. Ich habe es nicht geschafft, auf Zug zu kommen", sagte die Vorarlbergerin, die zur Riege jener Athletinnen gehörte, die lange auf der Kante standen und damit viel Zeit verloren. "Auf dieser Strecke musst du attackieren, das ist mir nicht gelungen."

Nicht zufriedenstellend

Attacke hatte sich auch Siebenhofer als Halbzeit-24. verordnet. "Enge Torabstände sind mein Endgegner, das war eine schlechte Leistung." Der Kampf resultierte im zweiten, mit kleinen Fehlern gespickten Lauf, in einer leichten platzierungsmäßigen Steigerung. "Es war besser als im ersten Durchgang, aber sicher kein zufriedenstellender Tag", sagte Siebenhofer, für die der Slowenien-Abstecher nun beendet ist. "Ich freue mich jetzt darauf, dass ich wieder einmal die langen Latten anlegen kann."

Haaser fuhr nach "nicht so witzigen" Tagen, in denen sie im Kader außen vor geblieben war, mit dem besten RTL-Ergebnis in diesem Winter gegen die eigenen Zweifel an. "Die Motivation schnell Ski zu fahren ist wieder zurück", sagte die Tirolerin. Ihre starken Trainingsleistungen sah sie zwar nicht ganz bestätigt. "Aber ich merke, dass es in die richtige Richtung geht und gewisse Schwünge ganz gut sind."

Die weitere zweite Garde scheiterte indes an der Qualifikation für den Finaldurchgang. Neben Liensberger durften am Samstag auch Marie-Therese Sporer (43.), Elisabeth Kappaurer bei ihrem Comeback (47.), Chiara Mair (55.) und Elisa Mörzinger (ausgeschieden) nur einmal fahren. Stephanie Brunner fehlte corona-erkrankt. Ein längerer Ausfall steht der 20-jährigen Deutschen Paulina Schlosser bevor, die sich bei einem Sturz laut Verbandsangaben eine schwere Verletzung am Unterschenkel zuzog.(luza, APA, 8.1.2022)

Ergebnisse des Weltcup-Riesentorlaufs in Kranjska Gora:

1. Sara Hector (SWE) 2:15,79
2. Tessa Worley (FRA) +0,96
3. Marta Bassino (ITA) +1,32
4. Valerie Grenier (CAN) +1,39
5. Lara Gut-Behrami (SUI) +1,92
6. Maryna Gasienica-Daniel (POL) +1,96
7. Mikaela Shiffrin (USA) +2,05
8. Tina Robnik (SLO) +2,06
9. Meta Hrovat (SLO) +2,13
10. Michelle Gisin (SUI) +2,29

11. Katharina Truppe (AUT) +2,32
12. Ana Bucik (SLO) +2,38
13. Andrea Ellenberger (SUI) +2,45
14. Ricarda Haaser (AUT) +2,49
15. Petra Vlhova (SVK) +2,55
16. Maria Therese Tviberg (NOR) +2,74
17. Wendy Holdener (SUI) +2,78
18. Coralie Frasse Sombet (FRA) +2,92
19. Ramona Siebenhofer (AUT) +3,08
20. Simone Wild (SUI) +3,57

21. Clara Direz (FRA) +3,60
22. Britt Richardson (CAN) +4,02
23. Katharina Huber (AUT) +4,05
23. Jekaterina Tkatschenko (RUS) +4,05
25. Ragnhild Mowinckel (NOR) +4,27
26. Elena Curtoni (ITA)+4,42
27. Vivianne Härri (SUI) +4,52
28. Adriana Jelinkova (NED) +4,54
29. Mina Fürst Holtmann (NOR) +4,96

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Elisa Mörzinger (AUT)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Paula Moltzan (USA)

Ergebnisse 1. Durchgang

1. Sara Hector (SWE) 1:07,23
2. Tessa Worley (FRA) +0,08
3. Marta Bassino (ITA) +0,23
4. Katharina Truppe (AUT) +0,76
5. Meta Hrovat (SLO) +0,80
6. Michelle Gisin (SUI) +0,87
7. Ana Bucik (SLO) +0,97
8. Valerie Grenier (CAN) +1,00
9. Coralie Frasse Sombet (FRA) +1,24
10. Tina Robnik (SLO) +1,26

11. Wendy Holdener (SUI) +1,32
12. Mina Fürst Holtmann (NOR) +1,36
13. Clara Direz (FRA) +1,47
14. Mikaela Shiffrin (USA) +1,48
15. Petra Vlhova (SVK) +1,51

weiter:
23. Ricarda Haaser (AUT) +1,97
24. Ramona Siebenhofer (AUT) +1,99
28. Katharina Huber (AUT) +2,24

32. Katharina Liensberger (AUT) 1:09,71 +2,48
44. Marie-Therese Sporer (AUT) 1:10,68 +3,45
47. Elisabeth Kappaurer (AUT) 1:11,07 +3,84
55. Chiara Mair (AUT) 1:12,81 +5,58

Ergebnisse 2. Durchgang:

1. Sara Hector (SWE) 1:08,56
2. Andrea Ellenberger (SUI) +0,12
3. Lara Gut-Behrami (SUI) +0,39
Valerie Grenier (CAN) +0,39
5. Maryna Gasienica-Daniel (POL) +0,43
6. Ricarda Haaser (AUT) +0,52
7. Mikaela Shiffrin (USA) +0,57
8. Tina Robnik (SLO) +0,80
9. Tessa Worley (FRA) +0,88

10. Petra Vlhova (SVK) +1,04
11. Maria Therese Tviberg (NOR) +1,08
12. Marta Bassino (ITA) +1,09
Ramona Siebenhofer (AUT) +1,09
14. Meta Hrovat (SLO) +1,33
15. Ana Bucik (SLO) +1,41

weiter: 18. Katharina Truppe (AUT) +1,56
21. Katharina Huber (AUT) +1,81

Gesamtwertung (nach 18 Rennen):

1. Mikaela Shiffrin (USA) 866
2. Petra Vlhova (SVK) 731
3. Sofia Goggia (ITA) 657
4. Sara Hector (SWE) 542
5. Federica Brignone (ITA) 407
6. Michelle Gisin (SUI) 385
7. Ramona Siebenhofer (AUT) 353
8. Lara Gut-Behrami (SUI) 343
9. Ragnhild Mowinckel (NOR) 336
10. Katharina Liensberger (AUT) 333

weiter:
16. Mirjam Puchner (AUT) 244
18. Katharina Truppe (AUT) 237
22. Cornelia Hütter (AUT) 168
27. Tamara Tippler (AUT) 145
33. Ariane Rädler (AUT) 113
35. Katharina Huber (AUT) 111
37. Christine Scheyer (AUT) 102
44. Stephanie Brunner (AUT) 90
46. Katharina Gallhuber (AUT) 87
48. Ricarda Haaser (AUT) 85

Riesentorlauf Frauen (Nach fünf Rennen):

1. Sara Hector (SWE) 362
2. Mikaela Shiffrin (USA) 316
3. Tessa Worley (FRA) 307
4. Petra Vlhova (SVK) 251
5. Marta Bassino (ITA) 160
6. Ramona Siebenhofer (AUT) 130
7. Michelle Gisin (SUI) 128
8. Lara Gut-Behrami (SUI) 125
9. Maryna Gasienica-Daniel (POL) 120
10. Ragnhild Mowinckel (NOR) 116

weiter:
11. Katharina Truppe (AUT) 105
18. Ricarda Haaser (AUT) 68
20. Stephanie Brunner (AUT) 61
22. Katharina Liensberger (AUT) 56
28. Katharina Huber (AUT) 38
40. Elisa Mörzinger (AUT) 12
42. Franziska Gritsch (AUT) 9

Mannschaft Frauen (nach 18 Rennen):

1. Österreich 2336
2. Italien 1958
3. Schweiz 1894
4. USA 1405
5. Norwegen 866
6. Schweden 795
7. Slowenien 744
8. Slowakei 731
9. Frankreich 693
10. Deutschland 427

Nationencup (nach 34 Rennen):

1. Österreich 4766
2. Schweiz 4213
3. Italien 3091
4. Norwegen 2396
5. USA 2048
6. Frankreich 1932
7. Deutschland 1123
8. Slowenien 1091
9. Schweden 989
10. Kanada 854