Jubeln.

Foto: AP/Otero

Freude nach dem späten Ausgleich.

Foto: USA TODAY Sports

Mit einem glücklichen Penalty-Sieg hat der österreichische NHL-Neuling Marco Rossi am Samstagabend sein Heimdebüt für Minnesota Wild gefeiert. Rossis Team setzte sich im Xcel Energy Center in St. Paul mit 3:2 gegen die Washington Capitals durch, nachdem Mats Zuccarello erst 35 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit den Ausgleich erzielt hatte. Rossi blieb ohne Punkt, gab aber drei Torschüsse ab. Er kassierte auch zwei Strafminuten.

Rossi hatte am Dreikönigstag erstmals in der stärksten Eishockeyliga der Welt gespielt. Gegen die Boston Bruins feierten die Wild einen 3:2-Auswärtssieg. Sein erstes Spiel auf heimischem Eis brachte dasselbe knappe Ergebnis, allerdings nach einem wahren Krimi. Rossi fasste dabei schon in der neunten Minute seine Strafe aus. Wegen Haltens von Nick Jensen musste er für zwei Minuten auf die Strafbank. In der 12. Minute prüfte er dann erstmals Capitals-Goalie Zach Fucale mit einem Schuss aufs Tor, drei Minuten später folgte noch einer übers Tor.

Gutes Finish

Nach dem torlosen ersten Drittel ging das Hauptstadtteam durch einen Doppelschlag von Connor McMichael (23.) und Evgeny Kuznetsov (26./PP) in Führung. In der 34. Minute brachte ein Eigentor, das Minnesota-Stürmer Marcus Foligno gutgeschrieben wurde, das Heimteam wieder ins Spiel. Im dritten Drittel drängten Minnesota Wild auf den Ausgleich, wobei auch Rossi seine stärksten Momente hatte. So musste Fucale in der 50. und 52. Minute den zweiten und dritten Torschuss des Vorarlbergers abwehren.

Der Einsatz des Heimteams wurde durch den Ausgleichstreffer durch Zuccarello in der 60. Minute belohnt. Fucale hatte davor 21 Torschüsse abgewehrt. Nach einer torlosen Nachspielzeit fiel die Entscheidung schließlich im Penaltyschießen, in dem sich das Heimteam durch Tore von Kevin Fiala und Frederick Gaudreau mit 2:0 durchsetzte. Rossi kam insgesamt auf eine Eiszeit von 14:51 Minuten.

Stars drehen Partie gegen Penguins

Die Dallas Stars mit dem Kärntner Michael Raffl haben ihre die Partie gegen die Pittsburgh Penguins zu einem 3:2-Sieg gedreht. Nach dem frühen 0:2 durch einen Doppelschlag innerhalb von 25 Sekunden (7. Minute) kämpften sich die Gastgeber ins Match zurück, Tore von Denis Gurianov (37.), Joe Pavelski (55.) und Roope Hintz (57.) verhalfen ihnen zum Sieg gegen die Favoriten um Superstar Sidney Crosby.

Brian Dumoulin mit einem haltbaren Schuss und Kaspari Kapanen, der den Puck ins Tor ablenkte, schossen Pittsburgh rasch in Führung, die Stars vermochten ihre Chancen vorerst nicht zu nutzen. So verfehlte ein Schuss von Stürmer Raffl das Tor (13.). Doch im Mittelabschnitt kamen die Gastgeber besser ins Spiel, erwiesen sich als ebenbürtiger Gegner und hatten beim Anschlusstreffer auch etwas Glück.

Schlagabtausch

Im letzten Drittel entwickelte sich ein Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Stars, die ihrem Nimbus als eines der heimstärksten Teams der weltbesten Liga doch noch gerecht wurden. Ein Doppelschlag von Joe Pavelski (55.) und Roope Hintz (57./jeweils 13. Saisontor) beendete die zehn Matches dauernde Siegesserie der "Pinguine". Dallas feierte den vierten Erfolg in Serie, den zweiten nach der längeren Zwangspause wegen positiver Corona-Tests mehrerer Spieler.

Der harterkämpfte Sieg gegen ein Topteam könnte den Stars einen Schub im Rennen um einen Play-off-Platz verleihen. Noch haben Raffl und Co. Rückstand. "Das sind die heißen Spiele in einer heißen Phase", sagte der 33-jährige Raffl vor dem Match im TV-Sender Puls 24. Wenn es mit der Play-off-Teilnahme nicht klappe, sei ein "Trade", ein Wechsel, möglich. Es wäre sein dritter innerhalb eines Jahres. (APA, 8.1.2022)

NHL-Ergebnisse vom Samstag:

Minnesota Wild (mit Rossi) – Washington Capitals 3:2 n.P.,

Dallas Stars (mit Raffl) – Pittsburgh Penguins 3:2,

Arizona Coyotes – Nashville Predators 2:4,

Philadelphia Flyers – San Jose Sharks 2:3 n.V.,

Columbus Blue Jackets – New Jersey Devils 4:3.,

Carolina Hurricanes – Florida Panthers 3:4 n.V.,

Los Angeles Kings – Detroit Red Wings 4:0,

Vegas Golden Knights – Chicago Blackhawks 1:2,

Colorado Avalanche – Toronto Maple Leafs 5:4 n.V.,

Tampa Bay Lightning – Boston Bruins 2:5,

Anaheim Ducks – New York Rangers 1:4