Johannes Strolz holt sich seinen ersten Sieg im Weltcup.

Foto: REUTERS

Zur Belohnung darf er mit seiner Siegerglocke läuten.

Foto: REUTERS

Feller legte im ersten Durchgang die Bestzeit hin.

Foto: EPA/Bott

Johannes Strolz hat am Sonntag bei starkem Schneefall völlig überraschend den Slalom von Adelboden gewonnen. Der 29-Jährige verbesserte sich im zweiten Lauf von Platz sieben und siegte mit 0,17 Sekunden Vorsprung auf Manuel Feller, während Fabio Gstrein, der gemeinsam mit Feller zur Halbzeit geführt hatte, ausschied. Dritter wurde der Deutsche Linus Strasser (+0,29).

"Ich muss mich bei so vielen Leuten bedanken", sagte Strolz im ORF. "Meine ganze Familie ist immer hinter mit gestanden. Endlich hat es sich ausgezahlt. Es ist ein Traum, unglaublich. Ich habe immer daran geglaubt, dass ich das Zeug zu einem Weltcupsieg habe. Ich hatte aber so viele Rückschläge, ich begann nachzudenken. Hin und wieder will ich es zu genau machen." Kollege Feller sagte: "Ein mehr als verdienter Sieger, ich kann ihm nur gratulieren."

Beeindruckende Vorstellung

Strolz war zuvor noch nie besser als Zehnter im Weltcup, diese Platzierung gelang ihm im Slalom von Madonna 2020. In Adelboden war mit der Startnummer 38 ins Rennen gegangen. Im Zielraum war der 29-Jährige zu Tränen gerührt. Strolz ist nicht offizielles Kadermitglied des ÖSV, er kam durch Verletzungen von Teamkollegen ins Weltcup-Aufgebot.

Marko Pfeifer, Technik-Cheftrainer des ÖSV, sprach von einem "äußerst schwierigen Saisonstart. Wir haben das Skifahren aber bei Gott nicht verlernt." Die Vorstellung in Adelboden sei beeindruckend gewesen.

Marco Schwarz, dem nach einer Knöchelbessur noch Rennen fehlen, ärgerte sich nach dem zweiten Lauf, wurde Elfter. "Ich bin nicht das gefahren, was ich draufhabe, es geht nicht so leicht von der Hand", meinte der Slalom-Weltcupsieger. Er sei nun im Hinblick auf die kommenden Klassiker gefordert. Die bisherigen Saisonsieger Clement Noel (FRA) und Sebastian Foss-Solevaag (NOR) sowie der Co-Weltcupführende Kristoffer Jakobsen (SWE) waren im ersten Durchgang ausgeschieden.

In der kommenden Woche finden ein Super-G, zwei Abfahrten und ein Slalom in Wengen statt. (luza, 9.1.2022)

Ergebnisse des Weltcup-Slaloms in Adelboden:

1. Johannes Strolz (AUT) 1:50,05 54,23 55,82
2. Manuel Feller (AUT) 1:50,22 +0,17 54,06 56,16

3. Linus Straßer (GER) 1:50,34 +0,29 54,68 55,66
4. Ramon Zenhäusern (SUI) 1:50,53 +0,48 54,22 56,31
5. Luca Aerni (SUI) 1:50,63 +0,58 54,11 56,52
6. Loic Meillard (SUI) 1:50,65 +0,60 54,86 55,79
7. Alex Vinatzer (ITA) 1:50,71 +0,66 55,35 55,36
8. Daniel Yule (SUI) 1:50,73 +0,68 54,56 56,17
9. Giuliano Razzoli (ITA) 1:50,80 +0,75 54,42 56,38
10. Luke Winters (USA) 1:50,82 +0,77 54,83 55,99

11. Marco Schwarz (AUT) 1:50,83 +0,78 54,50 56,33
12. Henrik Kristoffersen (NOR) 1:50,90 +0,85 54,15 56,75
13. Tanguy Nef (SUI) 1:50,94 +0,89 54,71 56,23
14. Lucas Braathen (NOR) 1:51,04 +0,99 54,57 56,47
15. Filip Zubcic (CRO) 1:51,08 +1,03 54,88 56,20
16. Dominik Raschner (AUT) 1:51,14 +1,09 55,38 55,76
17. Marc Digruber (AUT) 1:51,33 +1,28 54,39 56,94

18. Marc Rochat (SUI) 1:51,42 +1,37 55,43 55,99
19. Alexander Choroschilow (RUS) 1:51,50 +1,45 54,95 56,55
20. Stefano Gross (ITA) 1:51,55 +1,50 54,99 56,56

21. Samuel Kolega (CRO) 1:51,78 +1,73 54,91 56,87
22. Tommaso Sala (ITA) 1:51,80 +1,75 55,04 56,76
23. David Ketterer (GER) 1:51,95 +1,90 55,28 56,67
24. Matej Vidovic (CRO) 1:51,97 +1,92 55,18 56,79
25. Istok Rodes (CRO) 1:52,05 +2,00 54,70 57,35
26. Yohei Koyama (JPN) 1:52,38 +2,33 55,34 57,04

Ausgeschieden im 1. Durchgang: Christian Hirschbühl (AUT), Sebastian Foss-Solevaag (NOR), Clement Noel (FRA), Kristoffer Jakobsen (SWE), Stefan Hadalin (SLO), Manfred Mölgg (ITA)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Fabio Gstrein (AUT), Alexis Pinturault (FRA), David Ryding (GBR), Sandro Simonet (SUI)

Weltcup-Gesamtwertung (nach 17 Rennen):

1. Marco Odermatt (SUI) 845
2. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 469
3. Matthias Mayer (AUT) 447
4. Alexis Pinturault (FRA) 382
5. Vincent Kriechmayr (AUT) 373
6. Henrik Kristoffersen (NOR) 349
7. Manuel Feller (AUT) 341
8. Beat Feuz (SUI) 300
9. Dominik Paris (ITA) 281
10. Loic Meillard (SUI) 220

Weiter:
19. Raphael Haaser (AUT) 167
26. Max Franz (AUT) 135
31. Otmar Striedinger (AUT) 126
33. Dominik Raschner (AUT) 119
35. Daniel Danklmaier (AUT) 115
38. Christian Hirschbühl (AUT) 110
Daniel Hemetsberger (AUT) 110
41. Stefan Brennsteiner (AUT) 102
42. Johannes Strolz (AUT) 100
45. Marco Schwarz (AUT) 98

Slalom-Weltcup Männer (nach drei Rennen):

1. Sebastian Foss-Solevaag (NOR) 140
2. Kristoffer Jakobsen (SWE) 140
3. Johannes Strolz (AUT) 100
3. Clement Noel (FRA) 100
5. Giuliano Razzoli (ITA) 94
6. Filip Zubcic (CRO) 91
7. Alex Vinatzer (ITA) 86
8. Daniel Yule (SUI) 82
9. Manuel Feller (AUT) 80
9. Alexis Pinturault (FRA) 80

weiter:
29. Fabio Gstrein (AUT) 25
30. Marco Schwarz (AUT) 24
31. Dominik Raschner (AUT) 24
35. Marc Digruber (AUT) 14
40. Michael Matt (AUT) 11
42. Christian Hirschbühl (AUT) 10