Stewart Rhodes gründete die rechtsextreme Miliz Oath Keepers.

Foto: REUTERS / Jim Urquhart

Washington – Wegen des Sturms auf das US-Kapitol vor einem Jahr haben die Behörden den Gründer der bekannten rechtsextremen Miliz Oath Keepers festgenommen und angeklagt. Wie das US-Justizministerium am Donnerstag mitteilte, werden dem 56-jährigen Stewart Rhodes und zehn weiteren Angeklagten "aufrührerische Verschwörung" zur Last gelegt. Bei einer Verurteilung drohen den Angeklagten bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Rhodes, der Gründer und Anführer der Oath Keepers, wurde am Donnerstag im Bundesstaat Texas festgenommen, wie das Justizministerium mitteilte. Mitglieder der Miliz waren an der Erstürmung des Kapitols am 6. Jänner 2021 beteiligt gewesen.

Hunderte radikale Anhänger des abgewählten Präsidenten Donald Trump hatten das Kapitol in Washington gestürmt, als dort der Sieg des US-Demokraten Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl vom November 2020 zertifiziert werden sollte. Der Sturm auf den Sitz des Kongresses mit fünf Toten sorgte weltweit für Entsetzen und gilt als schwarzer Tag in der Geschichte der US-Demokratie. (APA, 13.1.2022)