In Nigeria gibt es immer wieder Kinderentführungen, teils auch aus Schulen (Symbolbild).

Foto: REUTERS/Temilade Adelaja/File Photo

Kano – Im Norden Nigerias haben Jihadisten der Gruppierung Iswap zwei Männer getötet und 20 Kinder entführt. Die Täter überfielen am Donnerstagnachmittag ein Dorf in der Nähe von Chibok, wie Augenzeugen am Freitag berichteten. Die Angreifer töteten demnach zwei Männer und entführten 13 Mädchen sowie sieben Burschen.

Die Angaben zu dem Überfall auf die Ortschaft Piyemi stammten von einem Vertreter der örtlichen Behörden und zwei Anrainern. Ein Regierungsmitarbeiter bestätigte den Überfall, machte aber keine Angaben zu den Entführungen.

Piyemi liegt nahe der Stadt Chibok, wo die Islamistengruppe Boko Haram vor knapp acht Jahren 276 Schülerinnen entführt hatte. Der Vorfall sorgte weltweit für Entsetzen. (APA, AFP, 21.1.2022)