Es könnte ein Schicksalsspiel werden für Adi Hütter.

Foto: imago/Paefggen

Mönchengladbach/Sinsheim/Frankfurt am Main – Der deutsche Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist nach der 0:6-Klatsche gegen Borussia Dortmund am Samstag gegen den VfL Wolfsburg gefordert. Beide Teams performen unter ihren Erwartungen und haben lediglich wenige Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Bei den "Wölfen" ist ÖFB-Teamspieler Xaver Schlager erstmals nach seinem Kreuzbandriss wieder dabei, auch sein Nationalmannschaftskollege Sasa Kalajdzic könnte an diesem Spieltag zurückkehren.

Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt hat trotz der sportlichen Probleme in dieser Saison vor den Stärken des nächsten Gegners gewarnt. "Sie haben immer noch sehr viele Individualisten, die ein Spiel entscheiden können", sagte er am Donnerstag. "Jeder Spieler in diesem Kader, wenn man die erste Elf durchgeht, ist ein Top-Spieler in der Liga. Sie haben eine sehr hohe individuelle Qualität, die sie sehr gefährlich macht." Der Gastgeber aus Niedersachsen hat lediglich fünf Punkte Vorsprung auf Platz 16, bei der Truppe von "Fohlen"-Trainer Adi Hütter sind es gar nur vier.

Beim Meister von 2009 wird Schlager laut dem "kicker" gegen Gladbach zurückkehren. "Xaver wird auf jeden Fall im Kader sein", zitierte das Fachblatt Kohfeldt. "Er ist ein Kandidat, der eine etwas längere Zeit an Minuten bekommen kann. Ein Startelfeinsatz wäre aber noch vermessen."

Eröffnet wird die Runde am Freitagabend mit dem Duell zwischen Hoffenheim und Stuttgart. Die Situationen beider Clubs sind völlig gegensätzlich, denn Hoffenheim kämpft um die Europacup-Plätze, die Schwaben befinden sich mitten im Abstiegskampf. Um sich aus diesem zu befreien, würde die Rückkehr von Stürmer Kalajdzic sicherlich gut tun.

Dieser ist allerdings noch nicht wieder ganz fit, er könnte laut seinem Trainer aber dennoch gegen die TSG zum Einsatz kommen. "Aktuell hat er noch ein bisschen Probleme mit der Pumpe, weil er zweieinhalb Wochen nur Lymphdrainagen wegen seiner Wadenverletzung bekommen hat", wurde VfB-Coach Pellegrino Matarazzo vom "kicker" zitiert. Wenn sich Kalajdzic bereit meldet, würde er laut seinem Cheftrainer auch spielen.

Am Samstagabend bekommt es der österreichische Trainer Oliver Glasner mit dem Ligaprimus aus München zu tun. Die "Adler" fuhren gegen den FC Bayern in der Rückrunde einen 2:1-Auswärtsieg ein und wollen sich auch vor heimischer Kulisse beweisen. (APA, 25.2.2022)