Das Archivbild zeigt einen Polizeieinsatz nach einem Anschlag in Tel Aviv am 29. März.

Foto: REUTERS/Nir Elias

Tel Aviv – Im Herzen von Tel Aviv, auf der berühmten Dizengoffstraße ist es Donnerstagabend zu einem schweren Terroranschlag gekommen. Die Nachricht platzte mitten in die Abendnachrichten des israelischen Fernsehens. Mehrere Reporter waren vor Ort und berichteten live mit ihren Telefonen.

Die Polizei sprach von zwei Tätern, während der Chef des Rettungsdienstes Magen David gemäß ersten Informationen von zwei Toten und weiteren fünf Verletzten berichtete, die ins Krankenhaus abtransportiert wurden.

Das Ermittlungen dauerten am Abend noch an. Hunderte Polizisten und bewaffnete Agenten rannten entlang der Hauptstraße in die Seitengassen, weil die Täter in der Nähe vermutet wurden.

Aufruf an die Bevölkerung

Sicherheitskameras des Pub Iksa, wo angeblich alles begann, zeigten, wie die Gäste ins Freie stürzen, über Verletzte am Boden stolperten und Tische umwarfen. Die Polizei rief alle Neugierigen auf, umgehend heimzukehren, weil die Lage immer noch lebensgefährlich sei, solange die Terroristen nicht gefasst seien.

Etwa eine Stunde nach Beginn der Schießerei meldete das Ichilov-Spital zwei verstorbene Opfern. Weitere acht Menschen seien verletzt.

Polizei umkreist Gebäude

Am späten Abend wurden Menschen auf dem Dach des Hauses Dizengoff 176 gesehen. Dutzende Polizisten umkreisen das Gebäude. Es wird vermutet, dass sich dort einer der Terroristen verschanzt hat.

In Israel hatte es zuletzt mehrere Anschläge gegeben, nachdem die Situation in den Monaten zuvor eher ruhig gewesen war. Anders als früher hatten sich zu den Angriffen nicht Gruppen der Palästinenser bekannt, sondern solche, die der Terrormiliz "Islamischer Staat" nahestehen. (APA, 7.4.2022)