Das Studio Display kämpft offenbar mit Problemen.

Foto: Reuters / Mike Segar

Als Apple im März das neue Studio Display ankündigte, freuten sich Fans. Endlich ein – im Vergleich zum Pro Display XDR – leistbarer Bildschirm für die Arbeit im Ökosystem des iPhone-Herstellers. Wenige Tage später folgten die ersten Testberichte und zeigten: Allzu beeindruckend scheint das Produkt nicht zu sein. Das Panel gleicht laut "The Verge" jenem des alten 27-Zoll-iMacs, die Kamera enttäuscht mit mieser Qualität und HDR sucht man vergeblich. Die Gründe für einen Kauf des 1.749 Euro teuren Monitors sind also überschaubar.

Aber damit nicht genug: Erste Käuferinnen und Käufer berichten laut "Macrumors" von Softwareproblemen. Apple hat einen A13-Chip verbaut, mit dem zum Beispiel die Webcam betrieben wird. In manchen Fällen soll es jedoch unmöglich sein, die aktuelle Version der Firmware zu installieren, weswegen Nutzerinnen aufgefordert wurden, ihr neues Display zur Reparatur einzureichen.

Fehlermeldungen

In Apples Support-Forum berichtet ein Besitzer davon, dass er beim Versuch eines Updates diese Fehlermeldung erhalten hat: "Die Aktualisierung der Apple Studio Display-Software konnte nicht abgeschlossen werden. Versuchen Sie es in einer Stunde erneut. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen autorisierten Apple Service Provider." Ein weiterer User schreibt, dass ihm dieselbe Fehlermeldung bei beiden seiner Studio Displays angezeigt wird. Als Lösung raten die meisten dazu, einen Termin im Apple Store zu vereinbaren. (red, 10.4.2022)