Chromebooks sind vor allem im Bildungsbereich erfolgreich.

Foto: Ethan Miller / Getty

Chromebooks waren so etwas wie der große Hardwaregewinner der Pandemie. Infolge von Schulschließungen und Homeoffice-Anordnungen explodierten die Absatzzahlen von Geräten mit Googles Chrome OS regelrecht. Grund dafür war vor allem deren starke Nutzung im Bildungsbereich und hier wiederum primär in den USA.

Absturz

Nun geschieht, was eigentlich geschehen muss: Auf den Höhenflug folgt der Absturz – und zwar einer mit Auswirkungen auf den Gesamtmarkt. Laut den Zahlen von Gartner verzeichnete der PC-Markt im ersten Quartal 2022 ein Minus von 7,3 Prozent.

Das ist aber vor allem auf die außergewöhnlich hohen Chromebook-Absätze im Vorjahr zurückzuführen. Ohne Chromebooks wäre im abgelaufenen Quartal nämlich sogar ein Plus von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bei den PC-Absätzen zusammengekommen. Es wurden also aus Pandemiegründen viele Geräte angeschafft, für die es nun natürlich eine Zeitlang keinen Ersatz braucht.

Grafik: Gartner

Bei IDC liefert man zwar im Detail leicht andere Zahlen – hier ist von einem Minus von 5,1 Prozent für den Gesamtmarkt die Rede –, beim generellen Trend sind sich die beiden Markforschungsunternehmen aber einig.

Bei Apple läuft das Geschäft

Interessant ist aber auch der Blick auf einzelne Hersteller. Erfolgreichster Hersteller bleibt Lenovo mit einem Marktanteil laut Gartner von 23,6 Prozent, gefolgt von HP (20,5) und Dell (17,7). An vierter Stelle positioniert sich dann Apple mit neun Prozent.

Relativ gesehen war das abgelaufene Jahr damit für den Mac-Hersteller aber ein gutes. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten konnte Apple nämlich auch die verkauften Stückzahlen erhöhen. Mehr als sieben Millionen Macs wurden demnach im ersten Quartal 2022 abgesetzt. (apo, 12.4.2022)