"Pointgod" Chris Paul muss jetzt noch mehr liefern, solange Devin Booker verletzt ist.

Foto: AP/Democker

Denver (Colorado) – Die Phoenix Suns haben in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA mit viel Mühe im Play-off gegen die New Orleans Pelicans erneut die Führung übernommen. Nach der unerwarteten Niederlage und dem Ausgleich im zweiten Spiel am Dienstag holte das beste Team der Hauptrunde am Freitagabend (Ortszeit) ein 114:111 in New Orleans. Zum Einzug in die zweite Runde der Play-offs fehlen der Mannschaft um Chris Paul nun noch zwei weitere Siege.

Mit einem hart erkämpften Heimsieg sorgten die Atlanta Hawks unterdessen für Spannung in der Serie gegen die Miami Heat. 16 Punkte Vorsprung reichten den Heat nicht zum dritten Sieg im dritten Spiel. Wegen eines verdächtigen Pakets vor der Halle hatte die Begegnung in Atlanta mit fast einer Dreiviertelstunde Verspätung begonnen.

Titelverteidiger Milwaukee Bucks ging gegen die Chicago Bulls wieder in Führung. Das 111:81 war eine glasklare Angelegenheit für das Team um Giannis Antetokounmpo, der mit 18 Zählern einen eher durchschnittlichen Abend für seine Verhältnisse hatte.

NBA-Playoff, Eastern Conference:

Atlanta Hawks – Miami Heat 111:110 – Stand in Serie: 1:2
Chicago Bulls – Milwaukee Bucks 81:111 – Stand: 1:2.

Western Conference:

New Orleans Pelicans – Phoenix Suns 111:114 – Stand: 1:2.