Eine etwas andere Fahrt mit dem Riesenrad.

Foto: Heribert Corn

Wien – Das Wiener Riesenrad feiert heuer 125 Jahre, die feierliche Eröffnung fand am 3. Juli 1897 statt. Weil das Riesenrad aber auch mit der Zeit geht – oder eigentlich fährt –, gibt es als Attraktion in der neuen Prater-Saison auch ein neues Fahrerlebnis. Statt eines Wagons wurde eine Glasplatte installiert, auf der bis zu vier Fahrgäste mit Gurten gesichert und von einem Guide begleitet eine Open-Air-Fahrt absolvieren können. Fahrgäste, die schwindelfrei sein sollten, können sich so fühlen wie die Konstrukteure im Jahr 1897, wurde am Dienstag bei einer Pressekonferenz ausgeführt.

Diese Fahrt mit dem Riesenrad ist nur etwas für Schwindelfreie.
APA / Hans Punz

Außerdem soll das Riesenrad für eine Nacht zur "Superbude" werden: Der Wagon Nr. 28 soll zu einem Hotelzimmer umfunktioniert werden. Details wurden vorerst noch nicht verraten. Auf der Prater-Homepage ist aber von einem "gemeinsam mit dem Wien Tourismus international durchgeführten Social-Media-Gewinnspiel" die Rede. Die 125 Kilo schweren Speichenseile des Riesenrads wurden zum 125-Jahr-Jubiläum erneuert.

Überblick über den Prater.
APA / Hans Punz

Soft Opening ab Donnerstag

Offiziell eröffnet wird die Pratersaison am 19. Mai. Viel früher, nämlich schon ab dem kommenden Donnerstag, startet das "Soft Opening".

Geplant ist auch, dass der ganze Prater gewissermaßen zur Bühne wird: Das Theaterensemble Nesterval wird das Thomas-Mann-Werk Buddenbrooks in die Gegenwart holen und den Niedergang einer Kaufmannsfamilie in die Prater-Umgebung versetzen. Besucher sollen nicht nur Zuschauer sein, sondern zur Teil der Produktion werden. Termine und Details wurden diesbezüglich aber noch nicht verkündet.

Ursprünglich hätte die Pressekonferenz zu den Prater-Neuheiten bereits Ende März über die Bühne gehen sollen. Diese wurde damals aber abgesagt. Kurz davor hatte ein tragischer Unfall einer Mitarbeiterin der Achterbahn "Olympia Looping" für große Betroffenheit gesorgt. Die Mitarbeiterin soll in einem abgesperrten Bereich von einem heranfahrenden Gefährt erfasst worden sein, sie erlitt tödliche Verletzungen. Der "Olympia Looping" kehrte nach drei Jahren als größte mobile Achterbahn der Welt in den Prater zurück.

Der Olympia Looping kehrte in den Prater zurück.
APA / Hans Punz

50 Prozent Umsatzeinbußen 2020

Am Dienstag präsentierte der Prater auch Zahlen zu den vergangenen beiden Corona-Jahren. 2020 habe es 50 Prozent Umsatzeinbußen gegeben, 2021 waren es 25 Prozent. "Energiepreise und Versorgungssicherheit sind die neuen Unbekannten", sagte Alexander Ruthner, Prokurist der Prater Wien GmbH. Den steigenden Preisen bei der Elektrizität soll mit vermehrter Nutzung von Fotovoltaikanlagen entgegengewirkt werden.

Um während der Woche die Besucherzahlen zu steigern, erhalten Mitglieder des Vorteilsclub der Stadt Wien montags bei mehr als 40 Prater-Betrieben 1+1 Gratisfahrten. Am "Pratercard-Dienstag" gibt es außerdem für Besitzer der Pratercard bei teilnehmenden Schaustelleraktionen 20 Prozent Rabatt. Die Pratercard wurde als moderne Fassung des Calafati-Schillings entwickelt. (krud, APA, 26.4.2022)