Auch in Österreich plädiert das Nationale Impfgremium für eine Boosterimpfung für Kinder ab fünf Jahren.

Foto: dpa/Moritz Frankenberg

Washington/New York – Der deutsche Impfstoffentwickler Biontech und sein US-Partner Pfizer haben in den USA eine Zulassung einer Corona-Auffrischungsimpfung für Fünf- bis Elfjährige beantragt. Die entsprechenden Dokumente wurden bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten.

Bei einer klinischen Studie habe eine dritte Dosis des Biontech-Pfizer-Vakzins etwa sechs Monate nach der zweiten Dosis bei Kindern zwischen fünf und einschließlich elf Jahren zu einer "starken Immunantwort" geführt, hieß es in einer Pressemitteilung. Es habe keine Sicherheitsprobleme gegeben. Biontech und Pfizer kündigten zudem an, sie wollten entsprechende Anträge in den kommenden Wochen auch bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und bei anderen Aufsichtsbehörden einreichen.

Vierte Impfdosis für Menschen ab 50 Jahren

Der Biontech-Pfizer-Impfstoff ist in den USA für Kinder ab einem Alter von fünf Jahren zugelassen. Ein sogenannter Booster ist ab einem Alter von zwölf Jahren möglich. Im März wurde eine vierte Impfdosis für Menschen ab 50 Jahren genehmigt.

Am Montag hatte sich das österreichische Nationale Impfgremium (Nig) für eine Boosterimpfung für Kinder ab fünf Jahren ausgesprochen (APA, 27.4.2022).