Die Stars bleiben dran.

Foto: USA TODAY SportS/Jerome Miron

Erst im Shootout haben sich die Dallas Stars mit Michael Raffl am Dienstag in der nordamerikanisches Eishockey-Liga NHL durchgesetzt. Die Texaner sorgten dank zweier Ausgleichstreffer jeweils durch Jason Robertson für die nötige, aber torlose Verlängerung. Im Shootout traf erst der 13. Schütze: Es war Miro Heiskanen für die Stars. Raffl verzeichnete in seinen 16:03 Minuten auf dem Eis einen Schuss aufs Tor.

Damit sind die Chancen auf eine der Wildcards für die Western Conference für Dallas weiter gestiegen. Sie führen im Rennen um die zweite Wildcard gegen Vegas um vier Punkte. "Das war ein sehr gutes Eishockey-Team, gegen das wir heute gespielt haben und es war ein ausgezeichnetes Match, das wir unseren Fans heute gezeigt haben", freute sich Dallas-Coach Rick Bowness.

Starke Oilers

Minnesota Wild, erneut ohne den eine Liga tiefer spielenden Marco Rossi, musste hingegen eine 3:5-Heim-Niederlage gegen die Arizona Coyotes hinnehmen.

Die Edmonton Oilers treffen in der ersten Runde der NHL-Play-offs auf die Los Angeles Kings. Das Team um Deutschlands Star Leon Draisaitl holte ein starkes 5:1 gegen die Pittsburgh Penguins und sicherte sich damit den Heimvorteil in der kommende Woche beginnenden ersten Runde. Weil die Knights verloren haben, können die Kings selbst mit Niederlagen in ihren beiden letzten Hauptrundenspielen nicht mehr von Rang drei verdrängt werden. (APA, 27.4.2022)

NHL-Ergebnisse vom Dienstag:
Nashville Predators – Calgary Flames 4:5 n.V.,
Minnesota Wild – Arizona Coyotes 3:5
Toronto Maple Leafs – Detroit Red Wings 3:0,
Ottawa Senators – New Jersey Devils 5:4 n.V.,
Tampa Bay Lightning – Columbus Blue Jackets 4:1,
New York Rangers – Carolina Hurricanes 3:4,
San Jose Sharks – Anaheim Ducks 2:5,
Boston Bruins – Florida Panthers 4:2,
Washington Capitals – New York Islanders 1:4,
Dallas Stars – Vegas Golden Knights 3:2 n.P.,
Colorado Avalanche – St. Louis Blues 5:3,
Vancouver Canucks – Seattle Kraken 5:2,
Pittsburgh Penguins – Edmonton Oilers 1:5.