Twitter-Chef Parag Agrawal: der Mann von dem es in den Agenturen nur ein einziges Foto gibt.

Foto: Ellian Raffoul / AP

Der Vorstandsvorsitzende von Twitter, Parag Agrawal, hat am Freitag seine Mitarbeiter während eines unternehmensweiten Treffens beschwichtigen müssen. Bei einer internen Versammlung erwarteten die Angestellten Antworten darauf, wie nun mit möglichen Massenkündigungen umgegangen wird, wenn Elon Musk das Unternehmen übernimmt.

"Was denken Sie ehrlich über die sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass viele Mitarbeiter nach Abschluss der Transaktion keine Arbeit mehr haben werden?", fragte ein Twitter-Mitarbeiter. Twitter habe sich immer um seine Mitarbeiter gekümmert werde dies auch weiterhin tun, so der CEO.

Ankündigung

Wie die Führungskräfte des Unternehmens weiter mitteilten, ist es noch zu früh um zu sagen, wie sich die Übernahmevereinbarung mit Musk auf die Mitarbeiterbindung auswirken wird. Das Treffen fand statt, nachdem Tesla-Chef einen 44-Milliarden-Dollar-Deal zum Kauf des Social-Media-Unternehmens geschmiedet hatte. Bis dieser auch wirklich abgeschlossen ist, dürften aber noch einige Monate vergehen.

Musk hatte den Kreditgebern vorgeschlagen, die Gehälter des Vorstands und der Führungskräfte zu kürzen. Einem Insider zufolge werde der Unternehmer aber keine Entscheidungen über Stellenstreichungen treffen, bevor er nicht Eigentümer von Twitter geworden sei. (APA, 30.4.2022)