Alcaraz bleibt...

Foto: REUTERS/Juan Medina

Nadal geht.

Foto: APA/AFP/OSCAR DEL POZO

Madrid – Miami-Sieger Carlos Alcaraz hat das spanische Giganten-Duell beim Masters-1000-Tennisturnier in Madrid gewonnen. Der Jungstar und designierte iberische Nachfolger von Rafael Nadal besiegte den 35-jährigen Routinier am Freitag im Viertelfinale 6:2, 1:6, 6:3. Der seit Donnerstag 19-Jährige trifft nun im Halbfinale auf den topgesetzten Novak Djokovic. Der Serbe gab dem Polen Hubert Hurkacz 6:3, 6:4 das Nachsehen.

Am späteren Abend erreichte auch Stefanos Tsitsipas das Halbfinale. Der Grieche setzte sich gegen den Russen Andrej Rublew mit 6:3, 2:6, 6:4 durch und trifft in der Vorschlussrunde auf Alexander Zverev. Der Deutsche gewann danach das letzte Viertelfinale gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime 6:3, 7:5.

Vor einem Jahr hatte Nadal Alcaraz in Madrid 6:1, 6:2 besiegt, mittlerweile steht der Mann aus Murcia aber in den Top Ten. Zudem bestreitet der 13-fache French-Open-Sieger Nadal sein Comeback-Turnier, nachdem er sechs Wochen lang wegen eines Ermüdungsbruchs in einer Rippe pausiert hatte. Es war die erst zweite Saison-Niederlage des Australian-Open-Siegers. Vor dem dritten Duell mit seinem Landsmann hatte Nadal Alcaraz in die Favoritenrolle geschoben, noch führt er im Head-to-Head 2:1.

Djokovic näherte sich bei seinem Sieg wieder einen Schritt mehr seiner Topform an, dem Vergleich mit Alcaraz fieberte er entgegen. "Er lebt seinen Traum, oder? Er spielt beeindruckendes Tennis und hat sich so sehr verbessert. Es wird ein gutes Match", meinte Djokovic vor dem Samstag-Hit. Der Gelobte hatte vorerst mal seinen ersten Sieg gegen sein Idol zu verarbeiten. "Es bedeutet sehr viel für mich", sagte Alcaraz. "Die harte Arbeit, die ich jeden Tag hineingesteckt habe, zahlt sich heute aus." (APA/Reuters, 6.5.2022)