Egal ob am Strand, im Park oder zu Hause auf dem Sofa: Im Sommer ist endlich die Zeit, um sich wirklich auf ein Buch einzulassen.
Foto: Getty Images

Eine große Freundschaft

Es ist ein verbreiteter Irrglaube, dass Kinderbücher immer einen packenden Handlungsbogen brauchen, ein Abenteuer, Rätsel, das Zusteuern auf einen Höhepunkt. Sie brauchen das nicht. Sie müssen es dann aber hinbekommen, Atmosphäre, Stimmungen und Gefühle so zu vermitteln, dass sie Kinder erreichen und fesseln. Julia und ihr kleiner Urgroßvater tut das, und es ist ein Glücksfall von einem stillen und emotional starken Kinderbuch.

Jens Sparschuh, deutscher Schriftsteller, Literaturprofessor und ehemaliger DDR-Bürgerrechtler, beschreibt auf 125 Seiten liebevoll die Freundschaft zwischen Julia und ihrem Urgroßvater August, bei dem sie eine Woche auf dem Land verbringt. Es sind wundervolle Tage zwischen alten Obstbäumen, den Hühnern auf dem Hof und der Werkstatt des Urgroßvaters. Dass August am Ende stirbt, ist Kindern nach diesem feinsinnigen Buch absolut zumutbar.

Jens Sparschuh: Julia und ihr kleiner Urgroßvater. Gerstenberg-Verlag, 2022. 13,95 Euro

Ab 7 Jahren

Wenn Tiere den Pinsel schwingen

Der Löwe liebt die Löwin und sucht nach einem passenden Geschenk für die Angebetete. Ein ausdrucksstarkes Porträt von der Liebsten soll es sein. Also den Pinsel zur Hand genommen und ran an die Leinwand – doch auch die anderen Tiere wollen kreativ sein und pfuschen dem Löwen ins Handwerk. Es entstehen immer kreativere Porträts von der Löwin – von naturalistisch und romantisch bis abstrakt und sehr expressionistisch.

Der Löwe wird immer unglücklicher ob der kreativen Ergüsse der Tiere – das alles wird doch seiner Löwin nicht gerecht! Am Ende schwingen die Tiere also zusammen den Pinsel. Heraus kommt ein Basquiat’sches Kunstwerk, eine Explosion der Farben. Ein wunderbar gestaltetes und humorvolles Buch von Kinderbuchkönner Martin Baltscheit – und ein augenzwinkernder Ritt durch die Kunstgeschichte, an der auch Große ihre helle Freude haben.

Martin Baltscheit: Die Geschichte vom Löwen, der nicht malen konnte. Beltz & Gelberg, 2022. 14,95 Euro.

Ab 4 Jahren

Reise durch Beethovens Klänge

Sie gehört zu den bekanntesten Stücken der klassischen Musik – Beethovens Klaviersonate Nr. 14, genannt die "Mondscheinsonate". Der österreichische Schriftsteller Heinz Janisch, einer der umtriebigsten und verdienstvollsten Kinderbuchautoren des Landes, widmet sich in diesem wunderbaren Bilderbuch diesem Stück – und nimmt Kinder ab drei Jahren mit auf eine beglückende Reise durch Beethovens Klänge.

Die Handlung: Der kleine Ben übernachtet bei seiner Oma, die sich am Abend ans Klavier setzt, um die Mondscheinsonate zu spielen. Als Ben einschläft, beginnt seine traumhafte Reise durch die Nacht; über vom Mond beschienene Wiesen ans Ufer des glitzernden Sees, unter dem Dach funkelnder Sterne. An Bens Seite ist Nachbarsmädchen Julia, die Ben so gerne mag. Beethoven soll die Mondscheinsonate einer jungen Pianistin namens Julia gewidmet haben ... Ein beglückend stimmungsvolles Buch, nicht nur zum Einschlafen.

Heinz Janisch / Anna-Lena Kühler: Die Mondscheinsonate. Die Klaviersonate von Ludwig van Beethoven. Mit CD. Annette Betz im Ueberreuter-Verlag, 2022. 16,95 Euro

Ab 3 Jahren

Die ersten Gedichte

Lyrik für Kinder ist ein wunderbares Mittel, um mit wenig Text starke Bilder zu erzeugen, große Fragen zu stellen, Stimmungen zu verdichten, Emotionen zu illustrieren. In wer als erster gelingt das ganz wunderbar: Michael Hammerschmids Texte bringen in wenigen Worten dichte Assoziationen in Gang, mit denen nicht nur Kinder ihre Freude haben.

Bild und Text ergänzen sich hier auf wunderbare Weise, die Zeichnungen der argentinischen Illustratorin sind so reduziert wie ausdrucksstark. Fröhliche Sprachspiele, assoziative Gedichte mit unerwarteten Wendungen und kreativ-hintergründige Betrachtungen des Alltäglichen: eine wahre Freude, für alle, die schon selber lesen oder lieber zuhören wollen.

Michael Hammerschmid / Maria José de Tellería: wer als erster. Jungbrunnen-Verlag, 2022. 16 Euro.

Ab 4 Jahren

Henriette, die etwas andere Hexe

Henriette Huckepack zählt nicht zu den Hexen mit den großen Karriereplänen. Ihr Motto: Wozu hexen lernen, wenn man Dinge auch reparieren kann? Wäre da nur nicht die Junghexenprüfung, die alle sieben Jahre stattfindet: Bei der muss Henriette demnächst ihre Hexenkunst unter Beweis stellen ... Puh, so ein Stress! Wie gut, dass Henriette gut mit Werkzeug umgehen kann – und dass sie Freunde hat, die ihr in der Not zur Seite stehen ...

Ein originelles Kinderbuch für Erstleserinnen und Erstleser (oder zum Vorlesen), im Zentrum eine handwerklich geschickte und vife Hexe, die mit Mädchenklischees und Perfektionsanspruch bricht und mit Humor, Originalität und im Verbund mit ihren Freunden ihren Weg geht. Am Ende des Buches wartet auf alle experimentierfreudigen Leserinnen und Leser eine Bastelanleitung für einen Hexenkompass. Lässig!

Andrea Lienesch / Sabibe Sauter: Henriette Huckepack. Gut geschraubt ist besser als schief gehext. Südpol-Verlag, 2022. 14,95 Euro

Ab 7 Jahren

Pippi Langstrumpf geht in die Schule

Mit Filmen und Büchern ist es so eine Sache. Man sagt immer: Unbedingt vorher das Buch lesen, sonst prägen die Darstellerinnen und Darsteller im Film unser Bild von den Figuren. Und dann gibt es keinen Weg zurück mehr, dann sehen wir nur mehr die Filmfiguren, sosehr wir uns auch bemühen. Umso schöner, dass der Illustratorin Katrin Engelking in diesem Buch eine Pippi gelungen ist, die auch für all jene funktioniert, die die TV-Pippi schon kennen.

Die Pippi in diesem Buch ist nah genug dran an der Inger-Nilsson-Figur, die alle kennen, aber doch mit eigener Note gezeichnet. Zum Inhalt? Gibt es denn etwas, das über Pippi Langstrumpf und ihre Abenteuer noch nicht gesagt wurde? Darüber, wie wahnsinnig wichtig dieses anarchische, selbstbestimmte und starke Mädchen für Kinder als Vorbild ist?

Thematisch passend für Erstleserinnen und Erstleser (Empfehlung laut Verlag: 2. Klasse), drehen sich die meisten der acht kurzen Kapitel um Schule und Ferien, also der perfekte Einstieg ins Werk. Wundern Sie sich hinterher halt nicht, wenn die Kinder nach der Lektüre die Plutimikation verweigern.

Astrid Lindgren, Katrin Engelking (Bilder): Pippi geht in die Schule. Oetinger, 2022. 10,95 Euro

Ab 6 Jahren

Von Pilzköpfen, Erdbeerfeldern und gelben U-Booten

Mit diesem Buch kann man die ganze Familie einen Nachmittag lang beschäftigen. Wie ein schön illustrierter und gut geschriebener Wikipedia-Eintrag zur erfolgreichsten und bekanntesten Band der Welt. Es ist noch dazu wunderbar aufgebaut: Die Stationen der Beatles werden chronologisch erklärt, von den Quarry Men bis zur Auflösung der Band. Dabei werden einzelne Songs hervorgehoben und deren Entstehung erklärt. Spätestens nach dem ersten Durchgang verlangen die Kinder, das Buch noch einmal von vorne zu lesen. Aber dieses Mal bitte mit Pausen für die jeweiligen Songs!

Eine wundervolle Art, sich so einer Band zu nähern. Eine Art, die viele Erwachsene in Zeiten von Spotify fast verlernt haben: sich mit der Musik zu beschäftigen, darüber zu reden und dann gemeinsam das Lied zu hören. Alle wichtigen Stationen der Band sind im Buch verarbeitet (und schön illustriert von Wilm Lindenblatt), inklusive Hamburg, Ringos temporärem Abschied aus der Band und des Rooftop-Konzerts. Wobei, eine Sache haben die Autoren dann doch ausgelassen in ihrer Historie, aber das ist wohl gut so: Das Ende von John Lennon fehlt im Buch.

William Wahl & Wilm Lindenblatt: Ella & Ben und die Beatles – Von Pilzköpfen, Erdbeerfeldern und gelben U-Booten. dtv, 2022. 16,95 Euro

Ab 6 Jahren

Wo ist bloß das Wasser hin?

"Was ist denn bloß am Waldteich los?" Dem Waldteich geht das Wasser aus – und mit Reimen und herzigen Illustrationen (der alte Biber!) machen sich die großen und kleinen Leserinnen und Leser auf die Suche nach der Ursache. Ein Nebeneffekt unserer Zeit: Wenn man als Erwachsener das Buch zum ersten Mal mit den Kindern liest, ist man bei der Auflösung mindestens genauso erleichtert wie die Kleinen. Kollektives Durchatmen – die Kinder sind froh, dass der Teich wieder Wasser hat, und die Erwachsenen, dass es sich nicht wider Erwarten um eine Klima-Apokalypse in Kinderbuch-Form handelt. (Merke: Nächstes Mal unbedingt das Kinderbuch vorher querblättern, statt direkt mit den Kindern reinzustarten!)

Nein, nicht Klimakrise und Trockenheit sind schuld am Schlamassel. Sondern der Bär. Der alte Zottel zweigt das Wasser vom Bach ab für eine Art Bären-Spa mit Pool und Dusche ... und legt damit den Waldteich für alle anderen trocken. Die Tierkinder Tom und Theo können das aufklären, der Bär hat es nicht böse gemeint, und alles geht gut aus. Das ist die Moral von der Gschicht: Infrastruktur gehört gemeinsam genützt. Das ist sozialer – in vielerlei Hinsicht.

Sabine Praml (Text), Paul Nicholls (Illustration): Sommer, Sonne, Wasserdieb? Magellan, 2022. 14,95 Euro

Ab 4 Jahren

Vom einsamen Kind zum größten Künstler

Mal ehrlich, hätten Sie gewusst, aus welcher Familientradition Antoni Gaudí seine Inspiration genommen hat? Eben. Deshalb ist dieses Buch nicht nur für Kinder interessant. Also: "Antoni Gaudís Vater, Großvater, Urgroßvater und Ururgroßvater arbeiteten als Kesselschmiede, sie bogen Kupfer in Form und verarbeiteten es zu Gefäßen. Für Antoni wirkte das wie Magie." Die Geschichte des Künstlers ist für Kinder spannend und inspirierend: Weil Antoni krank war und nicht lange sitzen konnte, ging er nicht zur Schule, hatte immer das Gefühl, nicht dazuzugehören. Und beschäftigte sich deshalb mit der Natur: "Er begann, die Schönheit von welligen Formen zu schätzen."

Es folgten die Universität und die schicksalhafte Begegnung mit seinem Förderer Graf Eusebio Güell – mit dessen Hilfe Gaudí Barcelona für immer verändert hat. Die Geschichte des Kindes, das irgendwie anders war; aus dem ein Künstler wurde, der Barcelona zu einer Stadt gemacht hat, die irgendwie anders ist – sie eröffnet Kindern eine ganz neue Welt. Inklusive des wichtigsten Erbes von Gaudí, abseits von allen Bauwerken: seiner Hommage an das Unvollkommene, das Unvollendete. Dass an seiner Kirche, der Sagrada Familia, bis heute gebaut wird und wohl bis ans Ende der Menschheit gebaut werden wird, ist nicht nur für Kinderköpfe eine wundervolle Inspiration.

Susan B. Katz, Linda Schwalbe (Illustration): Gaudí – Architekt der Fantasie. Nord Süd, 2022. 16,95 Euro

Ab 5 Jahren

Keine Macht den Schönheitsidealen

Igel Ida wird von ihren Freunden aus dem Winterschlaf geweckt. Eichhörnchen Pippa und Grünspecht Pronto wollen ihr den Zauberspiegel zeigen, der immer dann entsteht, wenn der Schnee schmilzt. Alle Tiere stehen um die Wasserlacke, bewundern sich selbst und die Schönheit der anderen. Bis auf Ida und Pippa: Ida kümmert sich gar nicht um ihr Spiegelbild, sondern um die köstlichen Regenwürmer in der Wiese. Und Pippa hadert mit dem, was sie im Wasser sieht: Sie findet ihr Spiegelbild gar nicht ansprechend.

Sie findet ihr Fell zu struppig und ihre Ohren zu kurz, und während sie fast daran verzweifelt, hüpft Ida einfach ins Wasser, um zu baden.

Da vergisst auch Pippa, mit ihren Proportionen zu hadern, hüpft auch ins Wasser – und findet so ihre Frühlingsfreude wieder. Eine Geschichte für kleine Menschen, die heutzutage schon viel zu früh mit Bewertungen und kritischen Blicken konfrontiert sind; die schon im Kindergarten darauf angesprochen werden, was sie anhaben und wie ihre Haare sind.

Astrid Nagl, Judith Auer: Ida und der Zauberspiegel. Edition Nilpferd, 2022. 14,95 Euro

Ab 3 Jahren

Ein Koboldmaki kämpft für das Gute

Mucki ist ein Koboldmaki. Der hat eigentlich auf einem Bauernhof nichts verloren, landet aber doch dort, weil der Bauer Bernd ein guter Kerl ist. Bernd gibt nicht nur dem ehemaligen Zirkusaffen ein neues Zuhause, er ist natürlich auch Biobauer. Einer, der um seine Existenz kämpft. Bernd geht das Geld aus, und die Großbäuerin nebenan, die hätte nur zu gern seinen Hof, denn sie will expandieren. Und sie wirtschaftet alles andere als bio.

Dass sie obendrein Bernd auch noch sabotiert, das bekommen weder der gute Mann noch die anderen Tiere auf dem Bauernhof mit – dafür brauchen sie schon Mucki! Der braucht eine Weile, um sich auf dem Hof zurechtzufinden, schließlich ist so ein Koboldmaki ja nachtaktiv ... im Gegensatz zu den anderen Tieren. Aber Mucki überzeugt schließlich eine Verbündete, die humpelnde Ziege Trine. Gemeinsam decken sie die Machenschaften der Großbäuerin und ihres Pitbulls Piet auf ... und, nun ja, das Happy End versteht sich von selbst. 17 Kapitel, 128 Seiten, wirklich schöne Bilder – eine rasant-amüsante Sommerlektüre für Volkschülerinnen und Volksschüler (und deren Eltern zum Vorlesen!).

Florian Beckerhoff, Barbara Scholz (Bilder): Krawall im Stall. Lustige Bauernhofgeschichte zum Vor- und Selberlesen. Thienemann, 2022. 2. Auflage. 13,95 Euro

Ab 7 Jahren

Alles Wissenswerte für Kinder – und Eltern

Das Buch ist gedacht für Kinder ab der 2. Klasse. Aber: Die Eltern sollten es vorher schon haben. Denn bevor es die Eltern den Kindern vorzeitig "vererben", können sich die Eltern dringend nötigen Rat holen – dann nämlich, wenn die Kinder ihnen, wie es Kinder so wunderbar können, Fragen entgegenschleudern, mit denen die Eltern so nicht gerechnet hatten. Einfach selbst nachschlagen und mit den Kindern gemeinsam die Antworten "erarbeiten": Monsun? Rhythmus? Schall? Information? Fliehkraft? 700 Begriffe, alles drin.

Zum Beispiel Fliehkraft: "Wird ein mit Wasser gefüllter Eimer schnell im Kreis geschleudert, bleibt das Wasser im Eimer, auch wenn der Eimer auf dem Kopf steht. Durch das Schleudern werden Wasser und Eimer nach außen gedrückt. Fährst du in einem Kettenkarussell, spürst du diese Fliehkraft – sie drückt dich nach außen." Ab der zweiten, dritten Klasse können Kinder selbst in diesem Buch schmökern. So lernen sie den Umgang mit Lexika und wie man sich selbst Wissen erarbeiten kann. Die besten Voraussetzungen dafür, wenn es später darum geht, sich in Dinge zu vertiefen (und Referate vorzubereiten).

Cordula Thörner: Das Grundschullexikon. Erweiterte, aktualisierte Neuausgabe. Carlsen, 2022. 15,95 Euro

Ab 7 Jahren (Rezensionen: Lisa Mayr-Sinnreich, 14.7.2022)