Burgtheater
Der kaufmännische Direktor Robert Beutler bleibt dem Burgtheater auch weiterhin erhalten.
IMAGO/SEPA.Media

Robert Beutler bleibt kaufmännischer Geschäftsführer der Burgtheater GmbH. Wie Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) bekannt gab, wurde der seit Jänner 2019 bestehende Fünfjahresvertrag Beutlers um weitere fünf Jahre verlängert. Somit ist klar, dass Beutler auch an der Seite des künftigen Burgtheaterdirektors Stefan Bachmann, der sein Amt als Nachfolger von Martin Kušej ab der Saison 2024/25 antritt, am Haus bleiben wird.

Robert Beutler wurde 1971 geboren und studierte Betriebswirtschaft und Kunstgeschichte. Er war in Großbritannien und Wien als Bereichsleiter (USA, UK, CDN) für die Lift Systeme AG bzw. Lift UK Ltd. tätig, war Geschäftsführer des archäologischen Parks Carnuntum BetriebsgmbH, der Landestheater NÖ BetriebsgmbH und der Theater Baden BetriebsgmbH und war seit 2014 stellvertretender kaufmännischer Geschäftsführer der Burgtheater GmbH. Beutler habe in den vergangenen Jahren bewiesen, "dass er ein Haus wie das Burgtheater auch in krisenhaften Zeiten mit ruhiger Hand führen kann", so Mayer, die laut einer Aussendung der Empfehlung der Findungskommission folgte.

Einstimmige Entscheidung

Beutler werde insbesondere während der Zeit des bevorstehenden Wechsels in der künstlerischen Leitung des Burgtheaters "für Kontinuität und einen nahtlosen Übergang im Betrieb sorgen". Laut Christian Kircher, Geschäftsführer der Bundestheater-Holding GmbH, habe Beutler das Haus während der vergangenen fünf Jahre in wirtschaftlichen Belangen "umsichtig geführt". Das Burgtheater sei wirtschaftlich konsolidiert und benötige in der Übergangszeit auf die künstlerische Direktion von Stefan Bachmann auch "Stabilität und Kontinuität".

Beutler selbst unterstreicht "strategische Weichenstellungen" der vergangenen Jahre wie etwa die Initiative zur nachhaltigen Theaterarbeit, die mit EMAS-Zertifizierung und Österreichischem Umweltzeichen auf eine gute Basis gestellt worden sei. Im Ausschreibungs- und Bewerbungsverfahren hat sich Beutler laut Aussendung unter acht Kandidatinnen und Kandidaten durchgesetzt, darunter fünf Männer und drei Frauen bzw. sechs Bewerbungen aus Österreich und zwei aus dem Ausland. Zu Hearings wurden zwei Personen aus dem Bewerberfeld eingeladen, die Findungskommission bestand aus Kircher, Renate Landstetter (kaufm. Geschäftsführerin Albertina) und Christoph Brenner (BMKÖS). Die Kommission empfahl die Verlängerung des Vertrags von Robert Beutler einstimmig. (APA, 27.6.2023)