Sprachsalz
US-Autor Steward O'Nan wird in Hallgastieren.
imago/SKATA

Seit April sollte Dinçer Güçyeter etwas bekannter sein. Für seine Lyrik hochgelobt, hat der Autor, Theatermacher, Leiter des ELIF-Verlags und zu dessen Finanzierung nebenberufliche Gabelstaplerfahrer da nämlich den Preis der Leipziger Buchmesse für seinen ersten Roman Unser Deutschlandmärchen erhalten. Eine Familien- und Migrationsgeschichte über die Schwierigkeiten des Ankommens türkischer Griechen in Deutschland, Sprachbarrieren, verschiedene Lebensvorstellungen der Generationen.

Wenn am Freitag zum 21. Mal das Literaturfestival Sprachsalz im Tiroler Hall startet, ist Güçyeter mit dabei. An drei Tagen stehen ein Dutzend Autorinnen und Autoren auf dem Programm. Quasi ein Heimspiel ist das Festival für die mittlerweile in Berlin lebende Tirolerin Elisabeth R. Hager. Um Tirol geht es – kritisch und skurril – auch in ihrem Roman Der tanzende Berg. Der Fokus liegt auf deutschsprachiger Literatur, trotzdem sind renommierte internationale Gäste dabei. Stewart O’Nan ist ein meisterhafter Beobachter des US-Kleinstädtischen. (wurm, 7.9.2023)