Kylian Mbappe steht mit PSG in der K.O.-Phase der Champions League.
AP/Martin Meissner

Newcastle/Dortmund - Paris Saint-Germain ist in der "Hammergruppe" der Fußball-Champions-League ins Achtelfinale eingezogen. Den Franzosen reichte am Mittwoch in Dortmund ein 1:1 bei der bereits für die K.o.-Runde qualifizierten Borussia. Milan gewann bei Newcastle United zwar mit 2:1, das direkte Duell sprach aber für PSG. Die Engländer wurden für eine engagierte Vorstellung nicht belohnt. Der FC Porto komplettierte mit einem 5:3 gegen Schachtar Donezk das Feld der besten 16 Königsklassen-Teams.

Der bereits im Achtelfinale stehende FC Barcelona ging bei Royal Antwerpen zum Abschluss als 2:3-Verlierer vom Rasen. Die in ihrer Gruppe schon aufgestiegenen RB Leipzig und Manchester City siegten. Die "Citizens" holten mit einem 3:2 bei Roter Stern Belgrad mit Kapitän Aleksandar Dragovic den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Der hinter Englands Meister zweitplatzierte deutsche Bundesligist gewann mit Nicolas Seiwald und dem im Finish eingewechselten Xaver Schlager gegen die Young Boys Bern mit 2:1. Atletico Madrid schlug Lazio Rom im Duell um den Gruppensieg 2:0, Celtic Glasgow verabschiedete sich mit einem 2:1 gegen Feyenoord Rotterdam. Gernot Trauner saß bei den Niederländern auf der Bank.

Newcastle suchte im St. James' Park den Zug nach vorne, während Milan abwartete. Für die Italiener rettete Fikayo Tomori in extremis vor der Linie. Joelinton (33.) traf schließlich verdientermaßen für die Hausherren. Der von 2016 bis 2018 für Rapid spielende Brasilianer mit mittlerweile fünf Einsätzen für die "Selecao" schloss einen Angriff von knapp innerhalb des Strafraums mit einem Hammer ins Kreuzeck ab. Newcastle begann auch nach Seitenwechsel forsch, Milan gelang aber der Ausgleich: Nach einer Hereingabe von Rafael Leao kam der Ball über Umwege zu Christian Pulisic (59.). Torhüter Mike Maignan hielt Milan mit einer Glanzparade gegen Bruno Guimaraes im Spiel, Leao traf für die Mailänder die Stange. Ein "Joker" schoss die Rossoneri dann voran: Samuel Chukwueze (84.) traf eine Minute nach seiner Einwechslung nach einem Gegenstoß genau ins lange Eck. Für den Aufstieg sollte es aber nicht reichen, Milan ist nun in der Europa League vertreten.

Dortmund und PSG lieferten eine sehenswerte Partie ab, in der Niklas Süle zunächst ein schon sicher scheinendes Tor von Kylian Mbappe mit einem sehenswerten Tackling verhinderte. Auf der anderen Seite verhinderte Gianluigi Donnarumma mit einer Parade gegen Marco Reus ein Gegentor. Trotz Großchancen auf beiden Seiten stand es zur Pause 0:0. Durch Newcastles Führung war Frankreichs Meister gefordert, den ersten Treffer schoss aber Dortmund. Karim Adeyemi (51.) profitierte von einem Patzer von Achraf Hakimi. Paris gelang die rasche Antwort. Mbappe sorgte mit einem Antritt für Alarm im Dortmunder Strafraum, der 17-jährige Warren Zaïre-Emery (56.) verwertete aus dem Hinterhalt kommend. Beim BVB kam der am Wochenende noch angeschlagen fehlende Marcel Sabitzer in der 69. Minute ins Spiel. Mbappe schoss PSG eine Viertelstunde vor Schluss dann vermeintlich voran, Frankreichs Starspieler stand aber knapp im Abseits. Das Remis sollte PSG dennoch reichen.

Kalvin Phillips trifft für Manchester City. Die Citizensgewinne bei Rotern Stern 3:2.
AFP/ANDREJ ISAKOVIC

Manchester City lief in Belgrad mit jungen Kräften ein. Dem 20-jährigen Micah Hamiton gelang bei seinem Debüt das 1:0, Dragovic konnte den Youngster beim Torschuss nicht stoppen. Die Elf von Pep Guardiola agierte danach nicht mit dem letzten Nachdruck, wodurch auch Roter Stern zu Chancen kam. Der bei den Profis ebenfalls erstmals erfolgreiche Oscar Bobb (62.) und Kalvin Phillips (85.) per Elfmeter trafen dennoch für die effektiveren Gäste. Die Serben konnten durch Hwang In-beom (76.) und Aleksandar Katai (91.) zweimal lediglich verkürzen.

Leipzig und die Young Boys schossen die drei Tore binnen weniger Minuten. Benjamin Sesko (51.) und Emil Forsberg (56.) erzielten die Leipziger Tore, für die in die Europa League umsteigenden Schweizer war Ebrima Colley (53.) erfolgreich. Seiwald spielte im Mittelfeld durch, Schlager kam ab der 80. Minute in der Abwehr zum Einsatz. Christoph Baumgartner verfolgte die Partie von der Bank aus.

Porto legte vor heimischer Kulisse früh vor. Galeno traf in der neunten Minute nach einem weiten Ball von Altstar Pepe in den ukrainischen Strafraum. Schachtar kam aber zum Ausgleich, der bei den Portugiesen Proteststürme hervorrief. Der Schiedsrichter-Assistent hob die Abseitsfahne, die Ukrainer spielten aber weiter, Danylo Sikan (29.) schob den Ball ins Tor. Die VAR-Überprüfung ergab einen regulären Treffer. Mit der Wut im Bauch holte sich Porto zum zweiten Mal die Führung, erneut war Galeno (43.) der Torschütze. Mehdi Taremi (62.), der 40-jährige Pepe (76.) nach einem Eckball und Francisco Conceicao (82.) schossen noch einen Erfolg für Porto heraus. Schachtars Treffer zum 1:3 und 3:5 waren am Ende bedeutungslos.

Barcelona kassierte in Antwerpen nach nicht einmal zwei Minuten Spielzeit nach einem Fehler der Defensivabteilung das 0:1 durch Arthur Vermeeren. Ferran Torres (35.) glich für die Katalanen aus, in der zweiten Halbzeit traf Vincent Janssen (56.) aber für die davor punktelosen Belgier, die nach dem späten Ausgleich durch Marc Guiu (91.) noch einmal durch George Ilenikhena (92.) nachlegten. (APA, 13.12.2023)

Gruppe E:

Atletico Madrid - Lazio Rom 2:0 (1:0)
Tore: Griezmann (6.), Lino (51.)

Celtic Glasgow - Feyenoord Rotterdam 2:1 (1:0)
Tore: Palma (33./Elfmeter), Lagerbielke (91.) bzw. Minteh (82.). Feyenoord: Trauner Ersatz

Gruppe F:

Borussia Dortmund - Paris St. Germain 1:1 (0:0)
Tore: Adeyemi (51.) bzw. Zaire-Emery (56.). Dortmund: Sabitzer ab 69.

Newcastle United - AC Milan 1:2 (1:0)
Tore: Joelinton (33.) bzw. Pulisic (59.), Chukwueze (84.)

Gruppe G:

RB Leipzig - Young Boys Bern 2:1 (0:0)
Tore: Sesko (51.), Forsberg (56.) bzw. Colley (53.)
Leipzig: Schlager ab 80., mit Seiwald, Baumgartner Ersatz

Roter Stern Belgrad - Manchester City 2:3 (0:1)
Tore: Hwang (76.), Katai (91.) bzw. Hamilton (19.), Bobb (62.), Phillips (85./Elfmeter)
Roter Stern: mit Dragovic

Gruppe H:

FC Porto - Schachtar Donezk 5:3 (2:1)
Tore: Galeno (9., 43.), Taremi (62.), Pepe (76.), Conceicao (82.) bzw. Sikan (29.), Eustaquio (73./Eigentor), Equinaldo (88.)

Royal Antwerpen - FC Barcelona 3:2 (1:1)
Tore: Vermeeren (2.), Janssen (56.), Ilenikhena (93.) bzw. F. Torres (35.), Guiu (91.)