Holger Rune und Severin Lüthi gehen getrennte Wege.
AFP/DAVID GRAY

Kopenhagen - Der auch von Boris Becker betreute dänische Tennisprofi Holger Rune hat sich nach seinem enttäuschenden Abschneiden bei den Australian Open vom Schweizer Coach Severin Lüthi getrennt. Der langjährige Trainer des früheren Weltranglisten-Ersten Roger Federer war erst im Dezember gekommen. Dessen Rolle nimmt nun Runes Landsmann Kenneth Carlsen ein, der bisher dritter Coach war. Dies teilte Runes Mutter und Managerin Aneke Rune im dänischen Sender TV 2 Sport mit.

Der Weltranglisten-Siebente brauche einen Trainer, der immer bei ihm sei sowie einen "Supercoach", erklärte sie. Lüthi, der in dieser Woche das Schweizer Davis-Cup-Team betreut, würde zu wenige Wochen im Jahr abdecken können, um ihrem Sohn die nötige Kontinuität zu geben. Der 20-Jährige war in Melbourne überraschend schon in der zweiten Runde gegen den französischen Außenseiter Arthur Cazaux ausgeschieden. Becker gehört seit Oktober zum Trainerstab von Rune.

Erst am Dienstag hatte auch Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem die Trennung vom deutschen Coach Benjamin Ebrahimzadeh verkündet, mit dem er erst seit März 2023 zusammengearbeitet hatte. (APA; 31.1.2024)