Malen mit Freudensprung.
Donyell Malen war glänzend drauf.
IMAGO/Maik Hölter/TEAM2sportphot

Dortmund - Borussia Dortmund hat am Freitag mit einem 3:0-Heimerfolg gegen den SC Freiburg die 21. Runde der deutschen Fußball-Bundesliga eröffnet. Donyell Malen mit zwei Treffern (16.,45.+7) sowie Niclas Füllkrug mit einem Tor (87.) und zwei Assists waren die Matchwinner der Borussen, bei denen ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer durchspielte. In der Tabelle bleibt der BVB mit 40 Zählern Vierter hinter Leverkusen (52), Bayern München (50) und Stuttgart (40). Freiburg (28) ist Siebenter.

Auch in dieser Partie, bei der Michael Gregoritsch in der Startelf der Freiburger stand und knapp eine Stunde lang spielte, gab es Fan-Proteste gegen diverse Investoren-Pläne der DFL. Diese führten zu einer Unterbrechung von rund zehn Minuten in der ersten Hälfte. Aus einem Block der Heimfans waren Tennisbälle aufs Feld geworfen worden.

Ähnliche Aktionen hatte es auch schon in anderen Spielen gegeben. Zuletzt hatten einige Vereine angeregt, erneut über den Einstieg eines Investors bei der DFL abstimmen zu lassen. Beim Votum der 36 Profi-Clubs für den milliardenschweren Deal im Dezember war die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit nur knapp zustande gekommen.

Schaub traf gegen Hamburg

Der Hamburger SV hat in der zweiten Bundesliga eine 3:4-Heimniederlage gegen Hannover 96 kassiert. Die Partie wurde in der zweiten Hälfte von massiven Fanprotesten gegen die Investorenpläne der Deutschen Fußball Liga (DFL) überschattet. Davor hatte Louis Schaub einige Glanzlichter: Der ehemalige Rapid-Spieler leitete das zweite 96-Tor ein (21.) und erzielte den dritten Gästetreffer (32.). Das Siegestor zum 4:3 besorgte Sebastian Ernst (98.).

Zuvor hatte der HSV durch Tore von Dennis Hadzikadunic (47.) und Robert Glatzel (86.) einen 1:3-Pausenrückstand noch ausgeglichen. Doch Platzverweise für Laszlo Benes (89.), der das erste HSV-Tor zum 1:2 erzielt hatte, und Hadzikadunic (106.) schwächten die Gastgeber, die schlussendlich leer ausgingen. Der HSV bleibt mit 37 Punkten Tabellen-Zweiter, könnte aber diese Position am Wochenende verlieren. Hannover hat auf Rang fünf nur noch drei Zähler Rückstand auf die Hamburger.

Trennschleifer bei der Arbeit. Funken sprühen.
or dem Wiederanpfiff hatten zunächst einige HSV-Anhänger schwere Fahrradschlösser an die Stangen eines Tores angebracht. Diese konnten erst unter Einsatz eines Trennschleifers entfernt werden.
IMAGO/Justus Stegemann

Die zweite Hälfte hatte zuvor durch die Fanproteste lange unterbrochen werden müssen. Vor dem Wiederanpfiff hatten zunächst einige HSV-Anhänger schwere Fahrradschlösser an die Stangen eines Tores angebracht. Diese konnten erst unter Einsatz eines Trennschleifers entfernt werden. Außerdem flogen Gegenstände auf das Spielfeld.

Wenige Minuten nachdem der Schiedsrichter die Partie zur zweiten Hälfte angepfiffen hatte, musste das Spiel erneut unterbrochen werden. Im Block der 96-Anhänger waren Spruchbänder zu sehen mit den Aufschriften wie "Spielunterbrechung jetzt" sowie Porträts von 96-Chef Martin Kind in einem Fadenkreuz. Kind soll bei der DFL-Abstimmung entgegen der Club-Anweisung für einen Investoreneinstieg votiert haben.

Cupspiel Saarbrücken - Gladbach wird am 12. März nachgeholt

Das ausgefallene Cupspiel zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Borussia Mönchengladbach wird indes am 12. März nachgeholt. Das teilte der DFB am Freitag mit. Die letzte Viertelfinal-Partie soll um 20.30 Uhr in Saarbrücken angepfiffen werden. Weil der Platz unter Wasser stand, war die Begegnung zwischen dem Drittligisten und dem Club von Maximilian Wöber und Stefan Lainer am Mittwochabend kurzfristig abgesagt worden. (APA, red, 9.2.2024)