Sinja Kraus im Jänner in Linz.
APA/BARBARA GINDL

Wien – Sinja Kraus hat sich am Mittwoch einer Operation am Handgelenk unterzogen. Dabei handelte es sich laut Angaben des Tennisverbandes um einen "kleineren Eingriff", der außerdem nicht an der Hauptschlaghand der Wienerin erfolgte. Österreichs aktuelle Nummer eins im Frauen-Tennis ließ ihre Ausfalldauer offen. Die 22-jährige Kraus war zuletzt bei den French Open in der zweiten Qualifikationsrunde ausgeschieden.

"Nachdem ich über einen Monat mit Schmerzen in meinem linken Handgelenk gekämpft habe, habe ich in den letzten Tagen daheim ein paar Tests gemacht. Um so schnell wie möglich wieder gesund zu werden, haben mein Team und ich uns entschieden, dass ein arthroskopischer Eingriff die beste Option wäre", schrieb Kraus samt Foto aus dem Krankenbett auf Instagram. Die Operation sei gut verlaufen, die Reha könne bald beginnen, so die 246. im WTA-Ranking.

Österreichs vormalige Nummer eins, Julia Grabher, muss derzeit erneut pausieren, nachdem ein Knochenmarksödem in ihrer Schlaghand diagnostiziert wurde. Die Vorarlbergerin hatte sich im Vorjahr einer Handgelenks-OP unterzogen und war danach monatelang ausgefallen. (APA, 30.5.2024)