Bereits in wenigen Stunden ist es so weit: Am Montagabend startet Apple mit einer Keynote die jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC). Erwartet wird dafür nicht zuletzt die Vorstellung neuer Softwaregenerationen für all die unterschiedlichen Apple-Geräte, wie bei der Konkurrenz dürfte dabei nun auch Künstliche Intelligenz im Fokus stehen, oder wie es im Marketingsprech des iPhone-Herstellers heißen soll: Apple Intelligence. Kurz davor gibt es nun aber noch einen Last-Minute-Leak, der verdeutlicht, dass Apple auch andere Neuerungen für sein Betriebssystem geplant hat.

Schutzfunktion

Das kommende iOS 18 soll es ermöglichen, ausgewählte Apps noch einmal extra über Face ID abzusichern, das berichtet Macrumors. Wird das entsprechend geschützte Programm aufgerufen, muss also noch die Hürde der biometrischen Authentifizierung genommen werden, bevor es wirklich startet.

Künftig soll es möglich sein, einzelne iPhone-Apps noch einmal extra zu schützen.
AP/Kiichiro Sato

Dieses Feature könnte gerade dann nützlich sein, wenn jemand anderer Zugriff auf das eigene Smartphone hat. Selbst wenn das iPhone entsperrt ist, lässt sich dann von Dritten nicht so ohne weiteres Einsicht in die in solcherart geschützten Apps nehmen oder diese gar selbst verwenden. Gedacht ist das offenbar für besonders sensible Apps wie Mail, wo zahlreiche private Informationen zusammenlaufen. Laut dem Bericht soll sich das Ganze aber auch von anderen Apps nutzen lassen.

Kontext

Die neue Funktion reiht sich damit in eine Reihe von Sicherheitsverbesserungen ein, die Apple in den vergangenen Monaten für sein Betriebssystem vorgenommen hat. So ist es mittlerweile nicht mehr so einfach wie zuvor, ein entsperrtes iPhone oder gar das Apple-Konto dahinter zu übernehmen, hier wurden bereits in Updates für das aktuelle iOS 17 zusätzliche Schutzebenen eingebaut.

Zudem erinnert das Ganze in seinen Grundzügen an ein neues Feature des kommenden Android 15. Google geht bei seinem "Private Space" aber noch weiter und ermöglicht einen komplett abgetrennten Bereich für ausgewählte Apps, bei dem diese von Haus aus auch gar nicht zu sehen sind.

Dark Mode

Doch der Bericht kann noch mit Infos zu einem weiteren neuen Feature aufwarten: Demnach nimmt Apple weitere Verbesserungen am Dark Mode des User-Interfaces vor. So sollen künftig die Farben von Icons im Dark Mode automatisch angepasst werden, damit diese mit ihren oft hellen Farben weniger stark herausstechen.

Ob sich diese Leaks in letzter Minute bestätigen, sollte sich schon bald zeigen: Um 19 Uhr geht die Keynote zur WWDC los, DER STANDARD wird sie mit einem Liveticker und folgenden Berichten begleiten. (apo, 10.6.2024)