Ein Bericht über neonazistische Umtriebe im niedersächsischen Eschede sorgt für Empörung in Deutschland. Wie die Taz berichtet, haben sich am vergangenen Wochenende etwa 50 Neonazis aus ganz Deutschland auf einem Hof am Rande eines Waldgebiets versammelt, um dort eine Sonnwendfeier zu begehen – ganz in der Tradition der NS-Hitlerjugend.

Neben martialisch auftretenden Männern mit Sturmhauben und einem berüchtigten Rechtsterroristen auch dabei: Kinder im Kindergarten- und Volksschulalter. Aufgedeckt wurde das Treffen vom Medienkollektiv Recherche Nord, das seit Jahren über militanten Rechtsextremismus berichtet. Weil die Organisatoren einen hohen Zaun rund um das Veranstaltungsgelände errichtet haben, kamen Drohnen und eine Hebebühne zum Einsatz, um das Neonazi-Treffen zu dokumentieren.

Hitlerjugend Reloaded | Neonazi-Sonnenwendfeier in Niedersachsen
Am 15. Juni 2024 fand nahe der niedersächsischen Gemeinde Eschede eine Sonnenwendfeier der Neonaziszene statt.
recherche nord

Die Veranstalter des braunen Konvents sind einschlägig bekannt: Die Jungen Nationalisten (JN) sind die Jugendorganisation der ehemaligen NPD, die sich heute "Die Heimat" nennt. Das Gelände nahe Eschede, das die Neonazis als "Gemeinschafts- oder Bildungszentrum" betreiben, heißt im Parteisprech "Heimathof".

Wie auf dem Videoclip des Recherchenetzwerks zu sehen ist, indoktrinieren die Neonazis bereits Kinder mit NS-Ideologie: Neben Märschen stand auch das Verbrennen eines vier Meter hohen Holzkreuzes auf dem Programm der Sonnwendfeier, dessen Form einer sogenannten Algiz-Rune entspricht. Diese war während des Nationalsozialismus das Symbol der SS-Organisation Lebensborn, die sich der Aufzucht "arischer" Kinder für das NS-Regime verschrieben hatte. Auch die sogenannten Landknechtstrommeln, die bei der Feier zum Einsatz kamen, waren schon bei der Hitlerjugend ein zentrales Instrument der Propaganda.

Rechtsterrorist neben Kindern

Ein prominenter Gast, so recherchierte das Netzwerk, war Manfred Börm, ein Mittsiebziger, der in jungen Jahren gemeinsam mit dem an Aids verstorbenen Neonaziführer Michael Kühnen den führenden Neonazikadern angehörte und unter anderem an einem Anschlag auf eine Nato-Basis in Deutschland beteiligt war.

Screenshot: Kinder auf Neonazi-Feier
Screenshot: Kinder auf der Neonazi-Feier.
recherche nord

"Die ideologische Einflussnahme auf Kinder und Jugendliche im Rahmen vorgeblicher unpolitischer Freizeitangebote gehört zum Programm", wird Lotta Kampmann von Recherche Nord von der Taz zitiert. Und: "Die Veranstaltungen dienen dazu, angeblich authentisches nationales Kulturgut und nationalsozialistische Grundwerte zu vermitteln."

Für diesen Samstag ist in Eschede eine antifaschistische Demonstration gegen die Neonazi-Umtriebe in der Region geplant. Das niedersächsische Innenministerium blieb nach Angaben der Taz bisher eine Stellungnahme schuldig. (red, 21.6.2024)