Flunkern, schummeln, schwindeln, Gschichtl drücken: Das große Feld der Lügen ist weit. Von der tolerierten Notlüge bis zu jener Unwahrheit, die Auswirkung auf das ganze Leben hat, ist viel Spielraum. "Das Wichtige beim Bluffen ist, dass du selbst dran glaubst", gibt Bastian Pastewka im ZDF-Film Alles gelogen, abrufbar in der ZDF-Mediathek und erst im September im linearen TV zu sehen, Sohn Marvin (Arthur Gropp) mit.

Hajo Siewers (Bastian Pastewka) ist ein bisserl zu weit gegangen als er den Tod seiner Frau Vera (Katrin Wichmann) erfand.
Hajo Siewers (Bastian Pastewka) ist ein bisserl zu weit gegangen als er den Tod seiner Frau Vera (Katrin Wichmann) erfand.
Foto: ZDF, Rabold

In der Komödie von Regisseur Erik Haffner spielt Pastewka den Autoverkäufer Hajo Siewers, der sich oft geistreich, manchmal auch bewusst plump durchs Familien- und Berufsleben schummelt. "Lügen haben kurze Beine. Aber auf denen kann man auch schnell laufen", witzelt Hajo und setzt auf seinen Charme und das Verständnis seiner Mitmenschen. Denn meist meint er es gut, flunkert, um das Leben ein bisserl leichter zu machen. Oder besser gesagt jenes seiner Frau Vera (Katrin Wichmann), der er nicht all seine Unzulänglichkeiten zumuten will.

Hajo Siewers (Bastian Pastewka), seine Frau Vera (Katrin Wichmann) und Sohn Marvin (Arthur Gropp).
Hajo Siewers (Bastian Pastewka), seine Frau Vera (Katrin Wichmann) und Sohn Marvin (Arthur Gropp).
Foto: ZDF. Stephan Rabold.

Sie mag seine kleinen Schummeleien, seine scherzhaften Übertreibungen. Diese Gschichtln sind sozusagen auch das Salz in der Beziehungssuppe. Doch dann kippt diese eingespielte Balance. Es ist diese eine Lüge, die zu einer gefährlichen Schlagseite führt. Um seinen Job zu retten – seine Chefin hat seine Unzuverlässigkeit satt –, erfindet er einen Verkehrsunfall, bei dem seine Frau Vera ums Leben gekommen sein soll. Eine unbedachte Notlüge, die natürlich weitreichende Auswirkungen hat. Da hat er wohl ein bisschen übertrieben, der Gute. Wenn es sich mit kurzen Lügenbeinen schnell läuft, das Stolpern und oder gar der Fall sind da nicht mehr weit. Das Buch und die Dialoge kommen von Ralf Husmann, der schon mit der Comedy-Serie Stromberg für unterhaltsame TV-Stunden sorgte.

Lina Beckmann als Arbeitskollegin Birgit Köhlmeier.
Lina Beckmann als Arbeitskollegin Birgit Köhlmeier.
Foto: ZDF, Stephan Rabold.

Nicht nur Hajo lügt wie gedruckt. Nachwuchs Marvin hatte in seinem Papa schließlich den allerbesten Lehrmeister und schnelle Ausreden parat. Auch gegen die Polizei, als er verdächtigt wird, Schulcomputer gestohlen zu haben. Und auch Hajos Arbeitskollegin Birgit (großartig bemitleidenswert: Lina Beckmann) hat es faustdick hinter den Ohren, wenn es darum geht, das eigene Leben ein bisserl aufzumascherln.

Wer gescheite Gags, schnelle Dialoge und viel Chaos mag, wird hier gut bedient. (Astrid Ebenführer, 10.7.2024)