So ein gewaltiger Regierungswickel um das grüne Ja zum EU-Renaturierungsgesetz schafft Aufmerksamkeit: Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) finden sich folgerichtig auf Platz eins und zwei der Medienpräsenz im Juni in Österreich. Das Ranking erstellt APA-Comm, die auf Kommunikationsdienstleistungen spezialisierte Einheit der Nachrichtenagentur APA. Es basiert auf namentlichen Erwähnungen in den Druckversionen der 13 österreichischen Tageszeitungen.

Meisterwähnt in Österreichs Tageszeitungen im Juni 2024: Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne).
Imago / Sepa Media / Martin Juen

Nehammers Medienpräsenz – hier gemessen an Erwähnungen in österreichischen Zeitungen – legte im Juni gegenüber dem Vormonat um rund 130 Prozent zu und hält nun bei 893 Beiträgen mit seinem Namen. Der Kanzler und ÖVP-Chef liegt damit zum vierten Mal im ersten Halbjahr auf Platz eins in dieser Rangliste.

Auf Platz zwei liegt Umweltministerin Gewessler, deren Erwähnungen mit ihrem Ja zum Renaturierungsgesetz im EU-Umweltministerrat gegenüber Mai gleich um 177 Prozent zulegte. Gewessler wurde in 732 Artikeln erwähnt.

Platz drei geht an FPÖ-Chef Herbert Kickl, dessen Name in 469 Beiträgen vorkam. SPÖ-Chef Babler hält bei 429 Beiträgen im Juni. Lena Schilling (Grüne), die im Mai noch auf Platz eins lag, hält nun bei 399 Beiträgen und Platz fünf.

(fid, 10.7.2024)