Die Wintergeburtstagskinder meiner Familie wünschen sich jedes Jahr eine Topfen-Obers-Torte zum Dessert. Mit ihrem leichten Biskuitteig und der frischen Topfen-Obers-Fülle kann sie auch nach einem ausgiebigeren Mittagessen noch locker zum Kaffee verputzt werden. Und bei dieser Torte darf es auch ein großes Stück sein, sie ist ja eine Geburtstagstorte. Daher schichte ich drei dünne Lagen Biskuit und drei üppige Lagen Fülle aufeinander.

Im Frühsommer passen frische Erdbeeren dazu. Doch solange die heimischen Früchte nicht reif sind, verwende ich lieber die tiefgekühlten vom letzten Sommer. Wenn es heimisches Obst wie Himbeeren, Stachelbeeren oder Pfirsich dann in Hülle und Fülle gibt, ersetze ich einen Teil der Topfen-Obers-Masse damit.

Die Torte muss auf jeden Fall über Nacht im Kühlschrank ziehen, damit sich die Schichten gut miteinander verbinden und die Fülle fest wird.

Für eine winterliche Geburtstagstorte backe ich aus 6 Eiern, 135 g Kristallzucker, 100 g Mehl, 50 g Stärkemehl, 1 EL Vanillezucker, Zitronenschale und einer Prise Salz eine Biskuittorte. Für die Fülle verwende ich 500 g Topfen, 250 ml Schlagobers, 125 ml Sauerrahm oder Joghurt, Saft und Schale von einer Zitrone, 280 g Staubzucker, 2 EL Vanillezucker, 7 Blatt Gelatine und nach Belieben etwas Holunderblütensirup

Die ganzen Eier, Kristallzucker, Vanillezucker, abgeriebene Zitronenschale und Salz zuerst über Dampf warm schlagen und dann mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Stärkemehl versieben und unter die Masse heben.

Das Backrohr auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Foto: Helga Gartner

Eine Tortenform mit 26 cm Durchmesser mit Butter einfetten und mit Mehl einstauben – oder mit Backpapier auslegen. (Das kann allerdings unschöne Falten im Tortenrand ergeben.)

Die Biskuitmasse etwa 30 Minuten backen und dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Foto: Helga Gartner

Währenddessen Topfen, Sauerrahm, Staubzucker, Zitronensaft und -schale und Vanillezucker zu einer cremigen Masse verrühren. Das Schlagobers steif schlagen. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen.

Ein wenig Wasser erhitzen und die ausgedrückten Gelatineblätter darin auflösen. In die Topfenmasse einrühren und das Schlagobers unterheben.

Foto: Helga Gartner

Die Biskuittorte horizontal in drei gleichmäßig dicke Scheiben schneiden.

Den Rand der Tortenform mit Pergament- oder Backpapier auskleiden.

Den untersten Biskuitboden mit etwa 2–3 EL Holunderblütensirup beträufeln. Ein Drittel der Topfenmasse darauffüllen. Den mittleren Biskuitteil darauflegen und leicht andrücken. Das restliche Biskuit und die Topfenmasse so weiterschichten.

Foto: Helga Gartner

Den Abschluss bildet die Topfenmasse.

Die Torte über Nacht im Kühlschrank durchkühlen.

Aus dem Tortenring nehmen und nach Lust und Laune mit Obst der Saison oder Schlagobers verzieren ...

Foto: Helga Gartner