31.3. 2018: Die Rumänin Aandrea Aanei biegt Eisen und gewinnt Bronze in der Damen-Kategorie 90+ Kilogramm.

Foto: APA/AFP/Mihailescu

30.3. 2018: Wer den Schaden hat... . Anhänger des südafrikanischen Cricket-Nationalteams verhöhnen Australien, Gegner in einer Serie über vier Matches in Johannesburg. Wenige Tage zuvor war ans Licht gekommen, dass Australiens mittlerweile suspendierter Kapitän Steve Smith, mithilfe von Schmirgelpapier den Spielball manipuliert hatte. Die Folge war eine gehörige Erschütterung der Cricket-Welt, Australiens Chefcoach Darren Lehmann hat bereits seinen Rücktritt mit Ende des Vergleichs mit Südafrika angekündigt.

Foto: APA/AFP/LONGARI

Bild nicht mehr verfügbar.

29.3.2018: Golf ist in Südkorea ein wichtiger Sport. So-yeon Ryu ist ein Superstar. Auf der LPGA Tour hat sie schon fünf Siege eingefahren.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/DONALD MIRA

28.3. 2018: Telstar 18 ruht auf dem Feld des Estadio Wanda Metropolitano, Spanier und Argentinier kickten ihn während ihres Testvergleichs in Madrid. Der Matchball der WM in Russland wurde von Adidas gefertigt und erinnert in Name und Design an jene Kugel, mit der die Deutschen anno 1970 ihre Kooperation mit der Fifa begannen. Der Original-Telstar war der erste Fußball in Schwarz-Weiß, das Muster sollte seine Sichtbarkeit auf den seinerzeit noch weit verbreiteten Mattscheiben erhöhen, die Farbe nicht darstellen konnten. Telstar 18 empfand am Dienstag Spaniens Streicheleinheiten wohl als besonderes Vergnügen, La Rioja ballesterte die südamerikanischen Gäste mit 6:1 vom Rasen.

Foto: apa/afp/buoys

Bild nicht mehr verfügbar.

27.3. 2018: Jonathan Quick macht sich vor der Partie seiner Los Angeles Kings gegen die Calgary Flames geschmeidig. Nicht für nichts, denn die Reflexe des angemessen benamsten Mr. Quick passten. Der Keeper konnte sich nach dem 3:0 ein Shutout gutschreiben lassen. Quick ist 32 Jahre alt, beinahe 100 Kilo schwer und hat mit den Kings bereits zwei Mal (2012, 2014) den Stanley Cup gewonnen. Seit 2007 hält er für die Kalifornier, laut aktueller Statistik steht für Quick eine Gesamtzahl von exakt 13431 Paraden zu Buche.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/How

26.3.2018: Uncool

Foto: REUTERS/CHINA STRINGER NETWORK

25.3.2018: Einfach einmal abheben.

Foto: APA/AFP/LIONEL BONAVENTURE

24.3.2018: Auf einer Slackline lassen sich mehr oder weniger spielerisch Schluchten überqueren. Hat man einmal die Balance verloren, kann man auch mal gemütlich abhängen. So auch im tschechischen Beroun.

Foto: REUTERS/David W Cerny

23.3.2018: Viel los beim Rugby-Match zwischen Melbourne Rebels und den Sharks aus Durban. Und auch auf dem Foto. Für die südafrikanischen Gäste war die Tour nach Australien keine Reise wert, die Rebels gewannen die Partie ganz überlegen mit 46:14.

Foto: APA/AFP/MARK DADSWELL

22.3.2018: Nach der gelungenen Übung von Shoma Uno gibt es ein Entchen.

Foto: APA/AFP/MARCO BERTORELLO

21.3.2018: Dass beim Freeriden nicht alle Sprünge und Landungen nach Plan verlaufen, zeigt sich dieser Tage bei der World Tour am Mont Gond im schweizerischen Nendaz.

Foto: AP/ Valentin Flauraud

20.3. 2018: Nach drei Jahrzehnten, während derer die FIFA entsprechende Veranstaltungen untersagt hatte, können im Irak wieder internationale Fußballspiele ausgetragen werden. Das gab FIFA-Präsident Gianni Infantino bekannt. Gespielt werden darf an drei Standorten: Neben Basra und Kerbala gehört dazu auch die Stadt Erbil in der autonomen Kurdenregion mit dem Francois Hariri-Stadion. Im Irak hofft man nun auf einen Aufschwung für den populärsten Sport im Land.

Foto: APA/AFP/HAMED

19.3. 2018: Feld geschlossen im Aufstieg zum Hidden Cliff of Skuilkraans. Worum es sich hier handelt ist das Cape Epic, eine der namhaftesten Herausforderungen für Mountainbiker. Auf einer Distanz vo 658 Kilometer werden im Western Cape Südafrikas 13.530 Höhenmeter erklommen – sieben Etappen und einen Prolog umfasst das Rennen. Es wird seit 2004 ausgetragen und führt durch die südlichste Region des afrikanischen Kontinents.

Foto: apa/afp/bosch

15.3. 2018: Das ist Myrtille Heissat. Die 26-jährige Französin ist Surflehrerin, ihren Sport übt sie gerne in kühlen Gefielden aus – zum Beispiel auf den Lofoten, jenseits des Polarkreises. Die Vibes, meint Heissat, sind bestens, man ist praktisch allein im Wasser und schaut auf schneebedeckte Berge. Üblicherweise surft sie unter diesen Umständen nur einmal pro Tag, denn der Anzug wird nass und kalt. "Hast du schon einmal probiert so einen bei minus acht Grad anzuziehen?"

Foto: apa/afp/morin

14.3. 2018: Die Raupe aus Skibergsteigern erklimmt die Anhöhen um Arêches-Beaufort natürlich nicht zum Vergnügen, in Savoyen geht es wettbewerbsmäßig hinan. Die Sportler nehmen an der seit 1985 ausgetragenen Pierra Menta teil, einem Rennen für Zweierteams, das sich über vier Tage erstreckt. In diesem Zeitraum überwinden die Sportler bei Aufstiegen und Abfahrten über 10.000 Höhenmeter.

Foto: APA/AFP/PACHOUD

13.3. 2018: Diesen Mann gilt es genauer zu betrachten, wer weiß wie lange es noch geht. Es ist Christian Titz, der sein erstes Training als Chefcoach beim Hamburger SV leitet, jenem bisher unabsteigbaren Fußballverein, der das Unstete in Personlafragen seit einiger Zeit auf die Spitze treibt. Titz ist der 18. Übungsleiter, der sich seit 2008 in Hamburg versuchen darf. Im Detail sieht das so aus:

18. Christian Titz (seit 12. März)
17. Bernd Hollerbach (22. Januar bis 12. März)
16. Markus Gisdol (25. Sept. 2016 bis 21. Jänner 2018)
15. Bruno Labbadia (15. April 2015 bis 25. Sept. 2016)
14. Peter Knäbel (ab 23. März 2015 bis 14. April 2015)
13. Joe Zinnbauer (16. September 2014 bis 22. März 2015)
12. Mirko Slomka (16. Februar 2014 bis 15. Sept. 2014)
11. Bert van Marwijk (25. Sept. 2013 bis 15. Februar 2014)
10. Rodolfo Cardoso (17. Sept. 2013 bis 24. Sept. 2013)
9. Thorsten Fink (17. Oktober 2011 bis 17. Sept. 2013)
8. Frank Arnesen (10. Oktober 2011 bis 16. Oktober 2011)
7. Rodolfo Cardoso (19. Sept. 2011 bis 10. Oktober 2011)
6. Michael Oenning (13. März 2011 bis 19. Sept. 2011)
5. Armin Veh (24. Mai 2010 bis 13. März 2011)
4. Ricardo Moniz (26. April 2010 bis 23. Mai 2010)
3. Bruno Labbadia (1. Juli 2009 bis 26. April 2010)
2. Martin Jol (1. Juli 2008 bis 26. Mai 2009)
1. Huub Stevens (2. Februar 2007 bis 30. Juni 2008)

Foto: apa/afp/reinhardt

11.3. 2018: In Glasgow ist Fußball in manchen Momenten noch ein bisschen so wie früher. Das gilt ganz besonders, wenn es wieder einmal zwischen Blau und Grün um alles geht. Derby Nummer 411 brachte wieder einmal Drama galore, ehe sich Celtic in Ibrox gegen die Rangers 3:2 durchgesetzt hatte. 50.215 füllten das Stadion wie üblich vollständig. Obwohl die Rangers seit ihrem Wiederaufstieg in die Premiership mit Ausnahme eines Remis alle Partien gegen den Erzrivalen verloren geben mussten, die Allzeit-Statistik spricht mit 159:153 Siegen nach wie vor für die Blauen.

Foto: reuters/cheyne

10.3. 2018: Da es bekanntermaßen nichts gibt, was es nicht gibt, überrascht auch die Existenz einer Alpinsee-Tour für Standup-Paddler nicht. Diese machte nunmehr an einem ihrer außergewöhnlicheren Austragungsorte halt: dem St. Léonard im schweizerischen Wallis. Es handelt sich hierbei um Europas größten subterranen See. Seine Wasser sind über das ganze Jahr hinweg mit konstanten elf Grad Celsius temperiert, die Lufttemperatur beträgt durchschnittlich 15 Grad.

Foto: reuters/balibouse

Bild nicht mehr verfügbar.

9.3. 2018: Pyeongchang haut wieder auf die Pauke. Doch halt! Das Objekt, auf welches der Herr mit Hut anlässlich der Eröffnungszeremonie der Paralympics einzuschlagen im Begriff ist, ist natürlich eine Trommel. Genauer: eine traditionelle koreanische Fasstrommel, Buk genannt, die auch bei religiösen Zeremonien zum Einsatz gebracht wird. In der althergebrachten Klassifikation von Musikinstrumenten werden die Buks den Hyeokbu zugerechnet, den "Aus-Leder-Gefertigten". So lasset denn die Spiele beginnen!

Foto: imago/ITAR-TASS/smirnov

8.3. 2018: Eine große Menschenmenge nahm in Florenz Abschied von Fiorentina-Kapitän Davide Astori. Zur Trauerfeier erschienen auch zahlreiche prominente Spieler und Trainer, darunter eine starke Abordnung von Juventus Turin um Gianluigi Buffon, Giorgio Chiellini und Andrea Barzagli. Astoria war im Alter von nur 31 Jahren verstorben. Die Obduktion hatte als Todesursache einen Herzstillstand nahegelegt.

Foto: ap/tarantino

Bild nicht mehr verfügbar.

7.3.2018: Am Freitag heben in Pyeongchang die Paralympics an. Trainiert wird allerdings bereits für die bevorstehenden Wettkämpfe, so auch im Jeongseon Alpine Centre, wo sich die Niederländerin Linda van Impelen auf ihren Einsatz vorbereitete.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/KEVORK DJAN

Bild nicht mehr verfügbar.

6.3. 2018: Ob beim berühmten Radrennen Paris – Nizza der blaue oder der rote Kurs der schnellere ist, ist nicht ganz unerheblich. Schließlich geht es bei der 76. Ausgabe der Fernfahrt, die übrigens gar nicht notwendigerweise in der französischen Hauptstadt startet, über eine Distanz von 1.187 Kilometer. In acht mundgerechte Happen portioniert endet der Parcous am Sonntag im mediterranen Frühling. Sehr gerne pedalierte Sean Kelly Richtung Sonne, der Ire gewann zwischen 1982 und 1988 sieben Mal in Serie. Das ist natürlich Rekord.

Foto: imago/de voecht

4.3.2018: Manchmal muss man sich im Leben gedulden.

Foto: APA/AFP/ADRIAN DENNIS

3.3.2018: Mit 99 Jahren ist George Corones nicht mehr der Allerjüngste. Seit dem 28.2. darf sich der Hobbyschwimmer Weltrekordhalter über 50 Meter auf der Langbahn nennen – und zwar in der Kategorie der 100- bis 104-Jährigen. Dazu wird Corones in der Welt der Rekorde gerechnet, da er im April seinen hundertsten Geburtstag feiert. Seine bei einem offiziellen Event in Queensland aufgestellte Zeit von 56,12 Sekunden muss noch offiziell verifiziert werden, die alte Bestmarke hat er um 35 Sekunden unterboten.

Foto: APA/AFP/SWIMMING AUSTRALIA

Bild nicht mehr verfügbar.

2.3.2018: Die kubanische Fünfkämpferin Yorgelis Rodriguez lässt sich bei der Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft zu Birmingham von der wohltuenden Sanftheit der Hochsprung-Matte umfangen.

Foto: imago/pedersen

1.3.2018: Einmal vom Windsurffieber gepackt, schreckt man auch vor deutlichen Minusgraden nicht zurück. Allerdings gilt es bei derartigen Vergnügungen wie hier auf dem Müggelsee in Berlin zu beachten, dass der Verlust über die Kontrolle des Sportgeräts schmerzhafte Folgen nach sich ziehen kann, weil ein ungeplanter Abstieg zu einer unsanften Landung führen kann.

Weitere Bilder des Tages

Februar 2018

Foto: REUTERS/Axel Schmidt