Foto: Getty Images/iStockphoto / penkanya
Foto: Getty Images/iStockphoto / penkanya

Pro
von Margarete Affenzeller

Seit es die alten dreiteiligen Matratzen nicht mehr gibt, mit denen ein jeder von uns rückenschonend hantieren konnte, will niemand mehr die Dinger wenden. Ein Fehler! Es muss gelüftet werden!

Nach all den Jahrzehnten auf herzlos umspannten Federkernen schmiegen sich nämlich nun Naturfasern jeder Couleur an das Nachthemd. Kokosfasern, Kapok oder Hanf – die Gesundheits- und Wohlfühlindustrie hat erkannt, dass sich die beiden Seiten einer solchen Bettstatt mit guten Gründen saisonal nutzbar machen lassen.

Doch was nützt im Sommer das dünnste, französischste Betttuch, wenn von unten die Schafwolle hochheizt? Während nur wenige Zentimeter darunter das kühlende Rosshaar sinnlos in den Lattenrost starrt und warten muss, bis es wieder Winter wird.

Die Erfindung ist simpel und zudem eine gesellige Angelegenheit. Am besten erledigt man das Wenden zu zweit. Was haben wir gelacht! Von Zeit zu Zeit macht es auch jenseits von Temperaturmaßgaben Sinn, die Liegestatt zu lüpfen. Dort findet man immer interessante Dinge.

Kontra
von Markus Böhm

Der Karli beginnt seine Hausführungen in letzter Zeit gerne in der Garage. Dort parkt jetzt sein Cayenne: ultrabreite Lutschker, Ledervollausstattung, das ganze Pipapo. Den hat er sich schon immer gewünscht, sagt seine Frau, die Geli. Das klingt fast entschuldigend. Der Heinzi nickt mitfühlend. Aber er weiß, dass der Karli das absichtlich gemacht hat, um ihn zu ärgern. Weil letztens, als der Karli und die Geli bei ihm waren, hat er seinerseits eine Hausführung gemacht.

Die hat im Schlafzimmer begonnen. Dort hat er den beiden seinen "Rolls-Royce" gezeigt: In Form eines blau-weiß-karierten Boxspringbettes von einem schwedischen Luxusbettenhersteller. Rohseide, Rosshaar, Kaschmir, mehr als 1800 Sprungfedern, sauteuer ...

Der Karli war skeptisch, die Geli gleich begeistert. Ob der Heinzi die Matratze auch auf die Sommerseite umdrehen müsse, fragte sie vorsichtig. Nein, meinte dieser mit einem triumphierenden Lächeln, das sei bei dieser Kategorie Bett nicht mehr notwendig. Der Heinzi hätte schwören können, dass da sogar der Karli neidisch war. (RONDO, 4.6.2018)