Am Samstag legte der britische Tanker am Hafen Rashid in Dubai an.

Foto: Reuters

Dubai/Teheran – Ein zehn Wochen vom Iran festgehaltener Tanker hat am Samstag im Hafen von Dubai angelegt. Dies berichtete ein Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters, der an Ort und Stelle war, als die Stena Impero einlief.

Die schwedische Reederei Stena Bulk, der das unter britischer Flagge fahrende Schiff gehört, teilte mit, der Crew gehe es nach Angaben des Kapitäns gut. Die Besatzungsmitglieder würden aber dennoch medizinisch untersucht, bevor sie nach Hause zu ihren Familien zurückkehren.

Tankerstreit

Die Stena Impero hatte am Freitag die Gewässer des Iran verlassen. Die iranischen Revolutionsgarden hatten das Schiff am 19. Juli wegen angeblicher Seerechts-Verstöße festgesetzt und die Besatzung in Gewahrsam genommen. Zuvor hatte die britische Marine Anfang Juli einen iranischen Tanker vor Gibraltar mit der Begründung aufgebracht, er habe iranisches Öl nach Syrien transportieren wollen und damit gegen EU-Sanktionen verstoßen. Der iranische Tanker Adrian Darya 1, der früher den Namen Grace 1 trug, wurde Anfang August wieder freigegeben. (APA, 28.9.2019)