Trump mit Gegenwind von seiner eigenen Ehefrau.

Foto: Reuters

Die Trumps haben mit Greta Thunberg ein neues Opfer gefunden. US-Präsident Donald attackierte die 16-jährige Schwedin erst kürzlich auf Twitter und legte ihr nahe, dass sie "chillen" und an ihrem Temperament arbeiten sollte. Nun hat sich auch sein Sohn nachgelegt. So veröffentlichte Donald Trump Junior ein überarbeitetes "Time"-Magazincover, auf dem statt Thunberg ein Hund zu sehen ist, der dabei geholfen haben soll, den IS-Führer Aku Bakr al-Bagdadi zu töten.

Rüge von Melania Trump

Melania Trump, die Ehefrau des US-Präsidenten, ärgert sich offenbar über die Eskapaden der beiden Donalds. Die Frau setzt sich im Rahmen des Projekts "BeBest" gegen Mobbing im Netz ein. Über eine Sprecherin ließ Melania Trump nun ausrichten, dass es "kein Geheimnis sei, dass das amerikanische Staatsoberhaupt und seine Gattin Dinge unterschiedlich kommunizieren, so wie die meisten verheirateten Paare auch".

Thunberg auf dem Heimweg

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der US-Präsident die junge Schwedin attackiert. So twitterte Donald Trump ironisch, dass Thunberg "ein sehr glückliches Mädchen mit einer tollen Zukunft ist". Die 16-Jährige reagierte daraufhin damit, dass sie ihr Twitter-Profil abänderte, um sich über die Aussage von Trump lustig zu machen. Zurzeit ist die Schwedin am Heimweg: Kürzlich veröffentlichte sie ein Foto aus einem deutschen Zug, in dem sie am Gang sitzen musste. (red, 15.12.2019)