Auf geht es in die nächste Runde.

Foto: Reuters/Alcorn

Es ist wieder so weit: Ende 2020 steht ein neuerliches Duell zwischen Microsoft und Sony bevor. Es geht um die Vorherrschaft auf dem Konsolenmarkt. Der Gewinner der aktuellen Generation ist unbestritten Sony. Die Playstation 4 hat sich seit 2014 mehr als 106 Millionen Mal verkauft und ist somit die zweiterfolgreichste Konsole aller Zeiten. Nur die Playstation 2 verkaufte sich besser. Doch was braucht es überhaupt, um aus einem "Konsolenkrieg" als Sieger hervorzugehen? Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit.

Fokus auf Community

Microsoft legte bei der vergangenen Generation einen verhunzten Start hin – dies gestand selbst Xbox-Chef Phil Spencer kürzlich ein. Der schwache Beginn war darauf zurückzuführen, dass der US-Konzern eine Konsole veröffentlichte, die nicht wirklich den Vorstellungen und Wünschen der Nutzer entsprach. Von dieser Arroganz hat sich Microsoft bei der aktuellen Generation nie wieder erholt. Spencer, der mittlerweile das Ruder übernommen hat, geht seither auf Charmeoffensive und betonte jedes Mal aufs Neue, dass der Spieler im Zentrum steht. Immerhin hat man also gelernt.

Wichtige Exklusivtitel

Die Playstation 4 brachte auch insgesamt das bessere Spiele-Gesamtpaket mit sich. Mit Exklusivknallern wie God of War, Spider-Man, Horizon Zero Dawn und The Last of Us gab es gleich mehrere Gründe, sich doch eine Sony-Konsole zuzulegen. Mit Gears 5, Sea of Thieves, Forza Motorsport 7, Halo 5: Guardians und Forza Horizon 4 weist Microsoft zwar ein durchaus sehenswertes Exclusivportfolio auf – im Vergleich zu den Playstation-Titeln muss man sich aber ebenso geschlagen geben. Für viele sind Exklusivtitel der wichtigste Kaufgrund – Microsoft weist mittlerweile 15 Studios auf, ist somit gewappnet.

Leistung ist (nicht) alles

Zur Xbox Series X und der Playstation 5 gibt es bislang noch keine offiziellen Leistungsdaten. Allerdings sollen kürzlich interne Benchmarks von Hersteller AMD entwischt worden sein. Schenkt man diesen Glauben, gibt es mit der Xbox Series X einen klaren Gewinner hinsichtlich der Leistung der anstehenden Konsolen. Allerdings spielt diese nur eine geringe Rolle, was bei der aktuellen Generation bereits bewiesen wurde. Microsofts Xbox One X bietet bei weitem die beste Performance und echtes 4K. All jene, die die bestmögliche Leistung wollen, können sich ohnehin einen PC holen. Die Performance spielt also eine unbedeutendere Rolle.

Services als Trumpf

Vor Jahren noch eine absolute Nische, haben Spieleabos ordentlich an Popularität gewonnen. Microsoft bietet mit dem Xbox Game Pass hierbei einfach das bessere Gesamtpaket im Vergleich zu Playstations PS Plus. Der Abodienst des US-Konzerns bringt für wenig Geld mittlerweile eine riesige Auswahl an Spielen – Exklusivtitel sind gar ab dem ersten Tag verfügbar. PS Plus ist hingegen eine Resterampe. Einen kleinen Trumpf hat Sony immerhin im Portfolio: PS Now ist wohl der aktuell beste Streamingdienst am Markt. Die Wichtigkeit der Services ist sicher nicht zu vernachlässigen.

Die bedeutende Preisfrage

Auch der Preis spielt bei der Wahl der Konsole eine bedeutende Rolle. Sony kann davon ein Lied singen. Die Playstation 3 startete mit einem stolzen Preis von 600 Dollar und entwickelte sich dadurch zum Ladenhüter. Erst eine drastische Reduktion kurbelte den Verkauf an. Auch die Xbox One kam anfangs um einen Preis von 499 Dollar – Sony verlangte 100 Dollar weniger. Zu den Preisen der neuen Generation haben die Konzerne bislang nichts kommuniziert. Es ist allerdings abzusehen, dass sich Microsoft und Sony aufgrund der Vergangenheit gegenseitig unterbieten werden wollen und somit anfangs empfindliche Verluste herunterschlucken werden.

VR doch keine Nische?

Zumindest in einer Hinsicht geht Sony bereits jetzt schon als Sieger aus dem anstehenden "Konsolenkrieg" hervor – und zwar beim Thema Virtual Reality. Microsoft sieht offenbar keinen Bedarf daran, VR bei der Xbox Series X zu unterstützen. Sony hat bereits fünf Millionen PSVR-Headsets verkauft – an einer neuen Generation soll bereits gearbeitet werden. 2020 wird mit dem Release von Half-Life: Alyx ein richtungsweisendes Jahr für VR. Möchte man mit seiner Konsole also in die virtuelle Realität eintauchen, fällt die Entscheidung wohl zwingend auf die Playstation.

Tradition und Herkunft

Zuletzt spielt Tradition auch eine gewisse Rolle. Wer sich immer schon eine Playstation gekauft hat, wird dies wohl auch weiterhin tun und nicht auf die Konkurrenz umsteigen. Dass Sony aus Japan kommt, ist für den Konzern ebenso förderlich. Am riesigen asiatischen Markt greift man eher zu einer Konsole vom gleichen Kontinent, anstatt auf Importware aus den USA zu setzen. Sonys weist dadurch somit einen ordentlichen Startvorteil auf – auch weil die Community rund um die Playstation einfach größer ist.

Fazit

Beim Duell zwischen Sony und Microsoft sind bei der Xbox Series X und der Playstation 5 die Karten neu gemischt, wenngleich der Playstation-Hersteller mit einem ordentlichen Handicap ins Rennen geht. Für Microsoft steht einiges auf dem Spiel. Eine neuerliche Niederlage kann sich der Konzern wohl nicht so einfach leisten – vor allem aufgrund der zahlreichen Investitionen der vergangenen Jahre. Immerhin einen Gewinner gibt es durch den anstehenden "Konsolenkrieg" bereits: Wenn sich die Hersteller beim Preis unter- und bei den Spielen gegenseitig überbieten, profitieren am meisten die Spieler. (Daniel Koller, 11.1.2020)