Boeing steckt seit den zwei folgenschweren Abstürzen der 737 Max in einer tiefen Krise.

Foto: Reuters/Lindsey Wasson

Chicago – Der angeschlagene US-Flugzeugbauer Boeing weist für das vergangene Jahr erstmals seit Jahrzehnten ein Minus bei den Bestellungen für Zivilflugzeuge auf. Boeing erhielt 2019 mehr Stornierungen für schon georderte Maschinen als neue Aufträge, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Demnach steht ein Minus von 87 Flugzeugen unter dem Strich.

Auch bei den Auslieferungen ging es abwärts. Boeing lieferte im vergangenen Jahr 380 Maschinen aus, das waren 53 Prozent weniger als 2018.

Schwere Krise wegen 737 Max

Boeing steckt in der schwersten Krise seiner Geschichte. Für die Boeing 737 Max gilt nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten ein weltweites Flugverbot. Konzernchef Dennis Muilenburg, dem schlechtes Krisenmanagement zur Last gelegt wurde, wurde im Dezember abgesetzt. Sein Nachfolger David Calhoun trat am Montag sein Amt an. (APA, 14.1.2020)