Das Kellerabteil kann mit einigen Überraschungen warten.

Foto: Getty Images

Ich weiß, ich weiß, Sie konnten die nächste Episode von "Pollerhof zieht um" kaum noch erwarten. Darum: Hier ist sie! Vielleicht ist es eine der letzten, aber man weiß ja nie, was die Zukunft bringt.

Die neue Wohnung ist bezogen, die alte habe ich am Wochenende saubergemacht und für die Rückgabe vorbereitet. Weil alles wie am Schnürchen lief, dachte ich mir, ich könnte ja auch fix den Keller ausräumen. Den habe ich nie genutzt, außer zum Abstellen der Umzugskartons von vor zwei Jahren. Beim Eintritt damals merkte man schon, dass es da unten feucht werden könnte, deswegen wollte ich dort nichts von Wert lagern.

Also schnell den Aufzug in den Keller genommen, die Türe aufgesperrt (zum Glück gibt es FFP2-Masken, also fiel der modrige Geruch gar nicht mehr auf), Licht eingeschaltet und zack! – Ist das ganze Kellerabteil voller Schrott.

Wie? Von Wem? Was jetzt?

Jemand hat scheinbar seine alte Küche aus der Wohnung gerissen und in mein Abteil gestellt. Und mir stellen sich viele Fragen.

Wie? Das wüsste ich auch gerne, das durchaus robuste Vorhängeschloss ist nämlich unangetastet. Ich habe im direkten Gegenzug dann auch versucht, in die Abteile der anderen Parteien zu kommen – Fehlanzeige, da muss ein Insider am Werk gewesen sein.

Von wem? Auch eine sehr gute Frage, aber es sind in letzter Zeit ganz schön viele Parteien aus dem Haus ausgezogen. Vielleicht dachte sich jemand: "Ah, der depperte Piefke, der schaut eh nie in sein Abteil eini" – und wie verdammt recht er damit hatte!

Was jetzt? Tja, in dem Übergabedokument steht drin, dass das Kellerabteil geräumt sein muss. Da ich aber nicht einsehe, die Küche von jemand anderem rauszuräumen und zu entsorgen, habe ich die Hausverwaltung kontaktiert.

Ich warte auf Antwort. Sie kennen das. (Thorben Pollerhof, 12.02.2021)