Foto: Reuters, Stephen Lam

Während Microsoft Entwicklerstudios kauft, zuletzt war der Bethesda-Deal in aller Munde, sichert sich Sony Exklusiv-Deals mit neuen Kreativstätten. Für das jetzt gegründete Studio Haven in Montreal übernimmt eine Szene-Veteranin die leitende Rolle. Jade Raymond, kreative Kraft hinter dem ersten Assassin’s Creed und zuletzt bei Google für die Entwicklung neuer Spiele für den Cloud-Gaming-Service Stadia zuständig, wird als CEO die Leitung eines exklusiven Playstation-Titels übernehmen.

Sicherer Hafen

Ein "sicherer Hafen" für Spieler und die eigenen Mitarbeiter will man sein, so die Presseaussendung von Sony. Jade Raymond, seit 25 Jahren in der Gaming-Branche verwurzelt, konnte sich für das Studio Haven zahlreiche Kollegen ins Boot holen, mit denen sie bei vergangenen Studios bereits zusammengearbeitet hat. Die Vermutung liegt nahe, dass sie speziell von Google einen Stamm an Ex-Mitarbeitern verpflichten konnte, nachdem diese Anfang Februar sehr kurzfristig von der Auflösung sämtlicher interner Gaming-Studios erfahren haben.

Arbeiten wird das Team an einem exklusiven Playstation-Titel, den Sony jedoch noch nicht nennen will. "Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, zu meinen Wurzeln zurückzukehren und gemeinsam mit diesem talentierten Team einen neuen Originaltitel zu schaffen", so Jade Raymond, CEO und Gründerin von Haven Studios.

Job-Hopping

Durch ihre Arbeit am ersten Assassin’s-Creed-Spiel wurde Jade Raymond auch über die Gaming-Szene hinaus bekannt. Ein großer Blockbuster von Ubisoft und dazu noch eine Frau in einer Führungsrolle – die Medien stürzten sich dankend auf die Möglichkeit, diese Geschichte erzählen zu dürfen.

Die Presseaussendung von Sony stellt wohl auch deshalb Raymond in den Vordergrund. Über das kommende Spiel werden noch keine Worte verloren. Offenbar befindet man sich erst im Aufbau. Sogar die Website ist noch nicht fertig gestellt. Die Veröffentlichtung dürfte demnach noch einige Jahre in der Zukunft liegen.

Die Website ist noch "in Arbeit".
Foto: Haven

Zurück zu den Wurzeln

Nach dem Hype rund um ihre Person wechselte sie 2008 zu Konami, wo sie jedoch nur ein Jahr lang blieb. Danach ging es zurück zu Ubisoft, wo sie als Executive Producer Titel wie Assassin’s Creed 2 und Splinter Cell: Blacklist begleiten durfte. 2015 gründete sie unter der Electronic-Arts-Flagge ein eigenes Studio, die Motive Studios, wo Star Wars Battlefront 2 enstand. 2018 verließ sie EA und verkündete 2019 ihren Wechsel zu Google, wo sie ein internes Studio für die Gaming-Plattform Stadia aufbauen sollte.

Ohne ein Spiel veröffentlicht zu haben, wurde das Studio nach rund einem Jahr wieder geschlossen. Lange Job suchen musste die mittlerweile 45-Jährige nicht. Mit der Gründung der Haven Studios, die Sony als Publisher begleiten wird, kehrt sie indirekt zu ihrem ersten Arbeitgeber zurück. Nach der Universität war die Informatikerin in ihrem ersten Job als Programmiererin für Sony tätig. (aam, 17.3.2021)