Alice Robinson mit letztem Einsatz unterwegs zu ihrem dritten Streich.

Foto: REUTERS/Denis Balibouse

Mikaela Shiffrin verpasste ihren 70. Weltcupsieg.

Foto: AFP/FABRICE COFFRINI

Lenzerheide – Alice Robinson hat sich am Sonntag zum Abschluss des Finales im alpinen Ski-Weltcup in Lenzerheide eindrucksvoll zurückgemeldet. Die Neuseeländerin holte sich in 2:19,48 Minuten ihren dritten Weltcupsieg. Die 19-Jährige bezwang von Halbzeitrang vier kommend die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin um 0,28 Sekunden und die Slowenin Meta Hrovat um 0,48.

Hinter der Italienerin Federica Brignone und der Schweizerin Michelle Gisin belegte Slalom-Weltcupgewinnerin Katharina Liensberger (1,37) den sechsten Rang. Sie blieb damit knapp vor Marta Bassino. Italiens Kugelgewinnerin im Riesenslalom fiel in der Entscheidung von ex aequo Platz zwei auf sieben zurück. Die slowakische Gesamtweltcupsiegerin Petra Vlhova musste sich mit Rang elf begnügen.

Liensberger "körperlich am Ende"

"Ich merke, dass ich jetzt körperlich am Ende bin. Ich habe alles gegeben heute, mehr war nicht drinnen. Aber ich habe stark abgeschlossen, ich bin sehr happy", sagte Liensberger im ORF. Sie werde nun mal gut ausruhen, freue sich dann auf alles Anstehende und die neue Saison. "Ich habe große Ziele", so die 23-jährige Vorarlbergerin.

Robinson steht über ein Jahr nach ihrem Erfolg im Riesentorlauf in Kranjska Gora wieder ganz oben am Podest. Ihren Premierensieg im Weltcup hatte sie 2019 sensationell beim Saisonauftakt in Sölden gefeiert. Am ersten Märzwochenende hatte sie sich in Jasna nur um 16 Hundertstel Vlhova geschlagen geben müssen.

Robinson erklärte, dass es sich nicht gut angefühlt habe, aber sie habe das Selbstvertrauen gehabt. "Diese Saison hatte ich mir Großes vorgenommen, das habe ich nicht erreicht. Nun ist Olympia das große Ziel, ich muss konstanter werden", erklärte die Achte der Disziplinwertung.

Shiffrin verpasste den 70. Weltcupsieg ihrer Karriere. Nach der "schwierigsten Vorbereitung, die ich je hatte" habe sie aber viele Schritte vorwärts gemacht. "Ich habe in fast jeden Rennen um die Podestplätze mitgekämpft." Sie bestritt neun Slaloms und war dabei nie schlechter als Fünfte, in ihren sieben Riesentorläufen war sie nie schlechter als Sechste.

Aus dem ÖSV-Lager waren nur zwei Läuferinnen für den finalen Saisonbewerb qualifiziert. Ramona Siebenhofer (5,52) kam nicht über Rang 15 hinaus.

Eigenartige Aktion von Gut-Behrami

Überrascht hat Riesentorlauf-Weltmeisterin Lara Gut-Behrami. Die Schweizerin stellte im ersten Durchgang beim zweiten Tor ab und schwang dann locker hinunter, ehe sie ohne Kommentar aus dem Zielraum verschwand. Später sagte sie, dass sie müde gewesen sei und die Situation falsch eingeschätzt habe.

Aufmerksamen Beobachtern mag dies seltsam vorgekommen sein, weil sie das nächste Tor locker erwischt hätte. Gut möglich, dass es sich um einen stillen Protest handelte, weil sie durch die witterungsbedingten Absagen der beiden Speedbewerbe in Lenzerheide um die Chance gebracht wurde, den Gesamtweltcup gewinnen zu können.

Sehr wahrscheinlich, dass Gut-Behrami gegen das Ungleichgewicht zwischen Speed- und Technik-Bewerben demonstrierte.
Foto: EPA/GIAN EHRENZELLER

"Ich glaube, Fairness ist etwas anderes", wurde Gut-Behrami zuletzt im Blick zitiert. "Es wäre nicht schlecht, wenn die FIS vielleicht irgendwann einmal daran denken würde, dass es gut wäre, wenn wir von Anfang an die gleiche Anzahl Rennen in jeder Disziplin hätten", kritisierte die 26-Jährige. (honz, APA, 21.3.2021)

Weltcup-Riesentorlauf der alpinen Ski-Damen am Sonntag in Lenzerheide

Ergebnis

1. Alice Robinson (NZL) 2:19,48
2. Mikaela Shiffrin (USA) +0,28
3. Meta Hrovat (SLO) +0,48
4. Federica Brignone (ITA) +1,29
5. Michelle Gisin (SUI) +1,31
6. Katharina Liensberger (AUT) +1,37
7. Marta Bassino (ITA) +1,45
8. Sara Hector (SWE) +2,01
9. Tessa Worley (FRA) +2,61
10. Maryna Gasienica-Daniel (POL) +2,86
11. Petra Vlhova (SVK) +2,88
12. Nina O'Brien (USA) +3,78
13. Elena Curtoni (ITA) +3,92
14. Corinne Suter (SUI) +4,77
15. Ramona Siebenhofer (AUT) +5,52
16. Ragnhild Mowinckel (NOR) +5,54

2. Durchgang

1. Alice Robinson (NZL) 1:07,63
2. Federica Brignone (ITA) +0,67
3. Mikaela Shiffrin (USA) +1,05
4. Katharina Liensberger (AUT) +1,06
5. Meta Hrovat (SLO) +1,15
6. Michelle Gisin (SUI) +1,27
7. Sara Hector (SWE) +1,33
8. Maryna Gasienica-Daniel (POL) +1,64
9. Nina O'Brien (USA) +1,69
10. Tessa Worley (FRA) +1,76
11. Petra Vlhova (SVK) +1,82
12. Marta Bassino (ITA) +2,12
13. Corinne Suter (SUI) +2,24
14. Ragnhild Mowinckel (NOR) +2,47
15. Elena Curtoni (ITA) +2,58
16. Ramona Siebenhofer (AUT) +3,09

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Valerie Grenier (CAN)

1. Durchgang

1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:11,08
2. Meta Hrovat (SLO) 1:11,18 +0,10
. Marta Bassino (ITA) 1:11,18 +0,10
4. Alice Robinson (NZL) 1:11,85 +0,77
5. Michelle Gisin (SUI) 1:11,89 +0,81
6. Katharina Liensberger (AUT) 1:12,16 +1,08
7. Federica Brignone (ITA) 1:12,47 +1,39
8. Sara Hector (SWE) 1:12,53 +1,45
9. Tessa Worley (FRA) 1:12,70 +1,62
10. Petra Vlhova (SVK) 1:12,91 +1,83
11. Maryna Gasienica-Daniel (POL) 1:13,07 +1,99
12. Elena Curtoni (ITA) 1:13,19 +2,11
13. Valerie Grenier (CAN) 1:13,30 +2,22
14. Nina O'Brien (USA) 1:13,94 +2,86
15. Ramona Siebenhofer (AUT) 1:14,28 +3,20

Ausgeschieden im 1. Durchgang: Ana Bucik (SLO), Lara Gut-Behrami (SUI)

Weltcup-Gesamtwertung (nach 31 Rennen):

1. Petra Vlhova (SVK) 1416
2. Lara Gut-Behrami (SUI) 1256
3. Michelle Gisin (SUI) 1130
4. Mikaela Shiffrin (USA) 1075
5. Katharina Liensberger (AUT) 903
6. Marta Bassino (ITA) 876
7. Federica Brignone (ITA) 867
8. Corinne Suter (SUI) 753
9. Sofia Goggia (ITA) 740
10. Wendy Holdener (SUI) 535
11. Tamara Tippler (AUT) 483
12. Tessa Worley (FRA) 479
13. Ester Ledecka (CZE) 453
14. Elena Curtoni (ITA) 432
15. Ramona Siebenhofer (AUT) 378

Riesentorlauf Damen (8):

1. und Disziplinsiegerin Marta Bassino (ITA) 546
2. Mikaela Shiffrin (USA) 420
3. Tessa Worley (FRA) 391
4. Michelle Gisin (SUI) 389
5. Federica Brignone (ITA) 372
6. Petra Vlhova (SVK) 342
7. Lara Gut-Behrami (SUI) 288
8. Alice Robinson (NZL) 278
9. Meta Hrovat (SLO) 234
10. Katharina Liensberger (AUT) 198

Mannschaft Damen (31):

1. Schweiz 4758
2. Österreich 3953
3. Italien 3799
4. USA 2154
5. Norwegen 1523
6. Slowakei 1416
7. Slowenien 943
8. Frankreich 850
9. Deutschland 794
10. Kanada 712