Nach dem violetten iPhone (hier in Händen von Firmenchef Tim Cook) folgt bald die nächste große Ankündigung von Apple.

Foto: REUTERS

Bereits in wenigen Tagen soll es so weit sein: Mit iOS 14.5 bringt Apple eine neue Version seines Smartphone-Betriebssystems, die schon im Vorfeld für gehörige Kontroversen gesorgt hat – führt sie doch die sogenannte "App Tracking Transparency" ein, mit der die Hersteller explizit davor warnen müssen, wenn sie die Nutzer über mehrere Apps und Webseiten hinweg tracken wollen. Das gefällt vielen Nutzern, so manchem auf Werbung spezialisierten Unternehmen hingegen weniger. Gerade Facebook ist in den vergangenen Wochen – vergebens – auf die virtuellen Barrikaden gestiegen. Doch während all das bereits in greifbarer Nähe ist, arbeitet Apple parallel bereits eifrig an der nächsten Generation der Software.

Ausblick

Für iOS 15 und iPad OS 15 will Apple offenbar einige zentrale Änderungen an seinem Betriebssystem vornehmen. Laut einem Bericht von Bloomberg dürfen sich nicht zuletzt Tabletnutzer auf die neue Version freuen. So ist bei iPad OS ein grundlegendes Redesign des Homescreens geplant. Damit soll es dann endlich möglich sein, auch hier Widgets abzulegen – etwas, das bei iOS schon jetzt geht. Wer will soll, gar den gesamten Bildschirm damit abdecken können, also die App-Icons komplett ersetzen.

Weitere Verbesserungen sind für das Benachrichtigungssystem gedacht. Über ein neues Menü soll sich im Detail konfigurieren lassen, wie Benachrichtigungen in welchem Szenario wiedergegeben werden sollen. Also ob beim Autofahren Ton abgespielt werden soll oder wie sich das System bei aktiviertem "Do Not Disturb" im Detail verhält.

Privacy

Den Einsatz für die Privatsphäre hat sich Apple in den vergangenen Jahren zunehmend auf die eigenen Fahnen geheftet. Entsprechend will man dieses Thema auch mit iOS 15 weiter forcieren. So sei ein neues Menü geplant, in dem genau aufgelistet wird, welche Daten eine App so über die Nutzer sammelt. Dies erinnert an jene "Privacy Labels", die schon jetzt im App Store eingesehen werden können, insofern bleibt abzuwarten, ob hier dann noch zusätzliche Details präsentiert werden.

Einer der interessantesten – aber auch sehr vagen – Punkte in dem Bericht betrifft iMessage: Laut Bloomberg soll der Messenger ausgebaut werden, um besser mit Whatsapp konkurrieren zu können. Dabei ist auch die Rede von einigen Features, die eher in Richtung soziales Netzwerk gehen sollen – weitere Details bleibt man allerdings schuldig. Dazu kommt dann noch ein neuer Lock Screen für iOS, über den dann das erwähnte Privacy-Menü rasch erreicht werden kann.

Ausblick

Bereits in wenigen Wochen dürfte es aber ohnehin die ersten offiziellen Informationen zu iOS 15 und iPad OS 15 geben – nutzt Apple doch üblicherweise seine Entwicklerkonferenz WWDC zur Enthüllung neuer Betriebssystemversionen. Parallel dazu dürften die ersten Testversionen folgen, die dann im Frühherbst in eine neue stabile Version münden sollten. (apo, 23.4.2021)