Britney Spears lebt seit Ende September nicht mehr unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie.

Foto: Reuters / Eduardo Munoz

Nachrichten über Stars und Sternchen sind nicht nur leichte Unterhaltung zwischen politischen Konflikten, weltweiten Umweltkatastrophen und einer Pandemie. Celebrity-News sind immer auch ein Weg für Prominente, ihre eigenen Botschaften nach außen zu tragen. Das zeigt der "Prominente Platz" in dieser Woche.

Britney Spears postet und löscht harte Kritik an ihrer Mutter

It's Britney, Bitch: So lässt sich Britney Spears' Lebensmotto der vergangenen Wochen wohl am besten zusammenfassen. Die US-Sängerin steht nach über 13 Jahren nicht mehr unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie. Sie genießt diese Unabhängigkeit von ihm. Das können Fans auf Instagram mitverfolgen, wo sie sich so präsentiert, wie sie sich wohlfühlt. Ein Posting löschte der Star aber nach kurzer Zeit wieder.

"Mein Vater mag die Vormundschaft vor 13 Jahren begonnen haben, aber was die Leute nicht wissen, ist, dass meine Mutter ihn auf die Idee gebracht hat", schrieb Spears in dem mittlerweile gelöschten Beitrag. Ihre Mutter Lynn habe im Geheimen ihr Leben zerstört.

Es sind harte Vorwürfe. Galt doch bisher Spears' Vater als der problematische Elternteil, der während seiner Vormundschaft etwa ihr Schlafzimmer verwanzen ließ. Dass auch ihre Mutter in die umstrittene Vormundschaftsregelung verwickelt ist, verdeutlicht nun einmal mehr, wie schwierig die Lage über Jahre für Spears gewesen sein muss. Es wirft auch eine weitere Frage auf: Wie vielen anderen (ehemaligen) Kinderstars geht es wie Spears, und nicht einmal die eigenen Eltern sind auf deren Seite?

Kristen Stewart ist verlobt

Einige Kinderstars machen auch Schlagzeilen mit guten Nachrichten. Kristen Stewart hat sich verlobt. Sie will bald ihre Freundin, die Drehbuchautorin Dylan Meyer, heiraten. Das erzählte der frühere "Panic Room"- und "Twilight"-Star in der Howard-Stern-Show. Stewart und Meyer wollen in Los Angeles heiraten.

Die Liebesnews kommt für Stewart zur perfekten Zeit. Die Schauspielerin rührt gerade kräftig die Werbetrommel für ihre Performance als Prinzessin Diana im Film "Spencer". Man munkelt, dass sie dafür sogar eine Oscar-Nominierung einheimsen könnte. Dass genau jetzt ihre Verlobung publik wird, ist sicher ein Zufall – aber auch sehr praktisch. Mal sehen, ob die Hochzeit vor oder nach den großen Filmpreisverleihungen stattfindet.

Scottie Pippen stichelt gegen Michael Jordan

Apropos Persönliches für die eigene Publicity nutzen: Das ist keine Spezialität von Entertainment-Stars. Auch Sportlegenden wie Scottie Pippen stellen sich manchmal als Haubenköche der Gerüchteküche heraus. Pippen bewirbt gerade sein neues Buch "Unguarded" und stichelt in einer Vorabveröffentlichung in "GQ" gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Michael Jordan.

Die Sache lässt sich knapp zusammenfassen: Pippen hält wenig von seinem ehemaligen Teamkollegen Jordan und der Sportdoku "The Last Dance". Pippen sieht darin sich und andere Mitspieler an den Rand gedrängt. Dass Jordan ihn als "besten Teamkollegen aller Zeiten" bezeichnete, macht für Pippen nichts besser. "Er hätte nicht herablassender sein können", sagt Pippen über die Aussage.

Man muss kein Basketball-Experte sein, um zu sehen: Hier hat sich jemand ordentlich verletzt, wenn auch nur am Ego. Pippens Stolz scheint durch die Doku einen ordentlichen Kratzer abbekommen zu haben. Vielleicht kann er seine Gefühle ja nächstes Mal in einem Gespräch unter vier Augen mit Jordan kommunizieren. Dann würde er aber um die Buch-Publicity umfallen.

Kim Kardashian und Pete Davidson halten Händchen

Stewart, Pippen und alle anderen Stars können in Sachen "Wie nutze ich Medienberichte zu meinen Gunsten" aber von einer Frau noch einiges lernen. Die Rede ist selbstverständlich von Kim Kardashian. Niemand sonst schafft es, aus kleinsten Lebensereignissen Schlagzeilen auf Wochen zu generieren.

Der neueste Beweis dafür sind Geschichten rund um Kardashian und Pete Davidson. Der Reality-Star und der Comedian sind gemeinsam auf einer Achterbahn gefahren. Das ist kein Euphemismus für irgendetwas, sondern Tatsache. Was für Spekulationen sorgt, ist, dass die beiden sich dabei an den Händen gehalten haben. Seither kursieren auch Gerüchte über Dates der beiden.

Sind Kardashian und Davidson jetzt fix zamm? Genau wissen wir das wohl erst, wenn es Instagram-official ist. Bis dahin sollten wir uns aber daran erinnern, dass Kardashian nicht die Einzige in dieser Liaison wäre, die mit der öffentlichen Aufmerksamkeit kokettiert. Davidson war in der Vergangenheit schon mit einigen Stars verbandelt. Besonders Publicity-reich war dabei seine Verlobung mit der Sängerin Ariana Grande. Wenn Kardashians und Davidsons Herzen also nicht nur wegen der Achterbahn schneller schlagen, können wir uns auf Gossip-News im Überfluss freuen.

Sharon Stone und Hannah Weddingham sind voneinander begeistert

Statt mit einer neuen Beziehung ist Sharon Stone gerade mit einem Kniefall in den Medien. Auf dem roten Teppich zur Veranstaltung "Pride of Britain" begegnete sie der Schauspielerin Hannah Weddingham. Sie spielt in der Serie "Ted Lasso" die supercoole Rebecca Welton und ist ein Fan-Liebling.

Foto: imago images/ZUMA Wire

Als Weddingham sah, dass Stone ihr auf dem roten Teppich entgegenkommt, fiel sie auf die Knie vor sichtbarer Bewunderung. Stone tat es ihr gleich. Und so entstand ein spannender Moment: Zwei großartige Frauen begegnen sich und sind so begeistert voneinander, dass sie sich auf den Knien wiederfinden.

Das Zusammentreffen bietet einige lustige Bilder. Und dazu noch eine Erkenntnis: Es gibt keinen falschen Moment, Menschen zu zeigen, dass man sie bewundert. Wenn man Glück hat, beruht das Gefühl auf Gegenseitigkeit. (Ana Grujić, 5.11.2021)