Debatte um Dreadlocks bei weißen Musikern. Symbolfoto!

Foto: Getty Images

Bern – Drei Wochen nach dem umstrittenen Abbruch eines Konzertes in Bern ist die Reggae-Band Lauwarm nach eigenen Angaben von einem geplanten Auftritt an der Berner "Lorraine-Chilbi" wieder ausgeladen worden. Der Auftritt vom Samstagabend sei "gecancelled", teilte die Band auf Instagram mit. Ein Sprecher des Organisationskomitees (OK) begründete die Programmänderung gegenüber den Tamedia-Portalen damit, dass eine Absage die beste Lösung sei, um die Situation zu beruhigen.

Keine Aussage machte der OK-Vertreter zur Frage, ob es Boykottaufrufe oder Drohungen gegeben habe. Ein Konzertabbruch derselben Reggae-Band in einem Restaurant im Berner Lorraine-Quartier am 18. Juli hatte hohe Wellen geschlagen und auch international für Schlagzeilen gesorgt. Grund waren Bedenken aus dem Publikum in Zusammenhang mit sogenannter kultureller Aneignung, weil die weißen Bandmitglieder Dreadlocks und afrikanische Kleidung tragen.

Erst unlängst betraf ein Konzertabbruch in diesem Zusammenhang den österreichischen Musiker Mario Parizek. Der Musiker mit Dreadlocks konnte aufgrund von "Unwohlsein von unseren Mitmenschen" nicht in der Bar "Das Gleis" in Zürich auftreten. Parizek fühlte sich daraufhin missverstanden. (APA, 21.08.2022)