Erstmals hatten die Organisatoren der Bafta Awards für den roten Teppich einen "nachhaltigen Dresscode" ausgegeben und empfohlen, auf Vintage und geliehene Kleider zu setzen oder nachhaltig arbeitende Designer zu unterstützen. Herzogin Kate hielt sich als eine der wenigen Gäste an die Aufforderung: Sie trug ein Kleid von Alexander McQueen, das sie bereits 2012 öffentlich ausgeführt hatte. Ob William seinen Smoking zum wiederholten Mal trug, ist nicht bekannt.

Foto: Jeff Gilbert/Pool via AP

Der Preis für die beste Hauptdarstellerin ging an Renée Zellweger für ihre Rolle in "Judy". Sie nahm die Auszeichnung in einem Kleid von Prada entgegen.

Foto: Epa/ NEIL HALL

Joaquin Phoenix wurde in London als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in "Joker" ausgezeichnet. Er trägt seinen Anzug von Stella McCartney heuer zu jedem Red-Carpet-Event – als nachhaltiges Statement.

Foto: REUTERS/Henry Nicholls

Zum Niederknien, meint Richard E. Grant: Laura Dern (in Couture von Valentino) wurde als beste Nebendarstellerin geehrt ("Marriage Story").

Foto: REUTERS/Toby Melville

Dann mach ich mir 'nen Schlitz ins Kleid: Scarlett Johansson in einem gefiederten Bustierkleid von Versace, die Hauptdarstellerin in "Marriage Story" ging diesmal leer aus.

Foto: Tolga AKMEN / AFP

Naomi Ackie, bekannt aus "Star Wars" und der Netflix-Serie "The End of the F***ing World", betrat den Red Carpet in einem limettengrünen Velantino-Kleid.

Foto: EPA/NEIL HALL

Und dann kamen ganz viele schwarze Kleider: Saoirse Ronan (derzeit in "Little Women" zu sehen) befolgte als eine der wenigen den Aufruf zur "nachhaltigen" Kleiderwahl: Sie trug ein Spaghettiträgerkleid aus wiederverarbeitetem Satin (von Gucci).

Foto: EPA/NEIL HALL

Spitze plus Schößchen: Margot Robbie in Chanel Couture.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

"Game of Thrones"-Star Emilia Clarke weiß, was funktioniert: Sie trug ein schwarzes Couture-Kleid von Schiaparelli.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

"Sex Education"-Star Gillian Anderson, souverän in einem schulterfreien Kleid des australischen Labels Camilla and Marc.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

Dieses Kleid funktioniert auch mit Hand in der Hüfte: Daisy Ridley in Oscar de la Renta.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

Jessie Buckley, nominiert als beste Hauptdarstellerin für "Wild Rose", beherrscht den Schulterblick aus dem Effeff. Und lässt das Miu-Miu-Kleid nahezu erblassen.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

Oh la la: Lily-Rose Depp setzt auf Transparenz und Spitze von Chanel.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

Olivia Colman, die bislang überzeugendste Darstellerin der Queen in der Netflix-Serie "The Crown", in einem bestickten Kleid von Alexander McQueen.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

Rooney Mara im Volant-Kleid von Givenchy Couture.

Foto: EPA/NEIL HALL

Tannengrünes Samtkleid: Auch "Little Women"-Regisseurin Greta Gerwig wurde von Gucci angezogen.

Foto: EPA/NEIL HALL

Schauspielerin und Komikerin Rebel Wilson überreichte Sam Mendes die Auszeichnung als bester Regisseur für "1917". Auf dem Teppich setzte sie auf Pailletten von Prabal Gurung.

Foto: EPA/NEIL HALL

Regisseurin Lulu Wang war für ihren Film "The Farewell" nominiert.

Foto: Tolga AKMEN / AFP

Für die "Vogue" waren sie das bestangezogene Paar des Abends: Der schwangere "Queen & Slim"-Star Jodie Turner-Smith mit Joshua Jackson, beide in Gucci.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

Konventioneller (und knapper) gingen den roten Teppich Hugh Grant und seine Frau, die schwedische TV-Produzentin Anna Elisabet Eberstein, an.

Foto: Tolga AKMEN / AFP

"Queen & Slim"-Hauptdarsteller Daniel Kaluuya in Louis Vuitton.

Foto: Tolga AKMEN / AFP

Florence Pugh, nominiert für ihre Rolle als Amy March in "Little Women", setzte auf ein pink gepufftes Kleid von Dries van Noten.

Foto: REUTERS/Toby Melville

Grand Dame in Dior: Charlize Theron weiß zweihändig zu posieren.

Foto: APA/AFP/TOLGA AKMEN

Statuesker Auftritt: Zoë Kravitz im Kleid von Saint Laurent. (red, 3.2.2020)


Weiterlesen:

Bafta: Verleihung britischer Filmpreise von Rassismusdebatte überschattet

Grammy-Awards: Die Hingucker-Looks

Foto: REUTERS/Henry Nicholls