Saudi-Arabien hatte sich vergangene Woche in Verhandlungen mit den Opec-Partnern nicht mit dem Wunsch, die Fördermenge zu drosseln, durchsetzen können. Der saudische Ölkonzern Aramco senkte daraufhin den Ölpreis.

Foto: Reuters

Riad/Dharan – Im Preiskrieg mit Russland hat Saudi-Arabien nun die Steigerung seiner Ölproduktion angekündigt. Der staatliche saudi-arabische Ölkonzern Aramco teilte am Mittwoch mit, die Produktion werde von zwölf auf 13 Millionen Barrel (ein Barrel sind 159 Liter) pro Tag erhöht. Saudi Aramco setze damit eine Anordnung des Energieministeriums um. Der Ölpreis fiel umgehend.

Saudi-Arabien, mächtiges Mitglied der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec), hatte sich vergangene Woche in Verhandlungen mit den Partnern der Organisation nicht mit dem Wunsch durchsetzen können, die Fördermenge weiterhin zu drosseln. Vor allem Russland sperrte sich. Daraufhin senkte Aramco den Ölpreis am Sonntag stark – im internationalen Handel brach er zu Wochenbeginn dramatisch ein. Am Dienstag erholte er sich dann wieder und legte und rund vier Prozent zu.

Ölpreis fiel

Nach der Ankündigung der höheren Förderung fiel der Ölpreis im asiatischen Handel um 1,7 Prozent. Die Nordseesorte Brent kostete 36 Dollar (31,6 Euro) pro Barrel, die US-Sorte WTI rund 33 Dollar pro Barrel.

Zusammen mit der Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise hatte der Absturz des Ölpreises weltweite drastische Kursverluste an den Börsen ausgelöst. Händler sprachen von einem schwarzen Montag. (APA, AFP, 11.3.2020)